Tragödie in Australien: 150 Wale gestrandet
Schlagzeilen Wildtiere

Tragödie in Australien: 150 Wale gestrandet

Wale gestrandet Australien
© instagram / gababylon

150 gestrandete Wale in Australien

Es sind Bilder, die sprachlos machen. An der Westküste Australiens sind mehr als 150 Wale gestrandet. Über die Hälfte waren bereits tot, als man sie entdeckte. Helfer versuchten verzweifelt, die noch lebenden Wale wieder ins Meer zu befördern. Behören zufolge haben jedoch lediglich 15 Wale überlebt.

Aus Angst, die toten Tiere könnten Haie anlocken, wurde nun Hai-Alarm ausgerufen. Bei den meisten Tieren handelte es sich um Kurzflossen-Grindwale. Sie werden fünf bis sieben Meter lang und wiegen bis zu drei Tonnen.

Wie konnte es zu dieser Tragödie kommen?

Warum Wale stranden, ist auch heute noch nicht ausreichend geklärt. Unterwasserlärm wie von Bohrinseln, Schiffen oder militärischen Sonargeräten könnten die Orientierung und Kommunikation der Wale beeinträchtigen. Auch Sonnenstürme oder Meeresströmungen könnten Ursachen sein.

 

Ein Beitrag geteilt von Gail Muir (@burgie2310) am

Sicher ist: Das natürliche Navigationssystem von Walen funktioniert nicht mehr, wenn sie in flaches Wasser geraten. Strandet einer, folgen oft weitere, da die Bindung innerhalb einer Herde sehr groß ist. An Land werden sie oftmals von ihrem eigenen Körpergewicht zerquetscht.

Was kann ich tun, wenn ich einen gestrandeten Wal oder Delfin finde?

Auf keinen Fall solltet Ihr Selfies mit dem im Sterben liegenden Tier machen, wie es bereits in der Vergangenheit vorgekommen ist. Stellt sicher, dass das Blasloch (wodurch Wale und Delfine atmen) weder verdreckt noch unter Wasser ist und haltet den Körper des Tieres nass. Anschließend sucht Ihr so schnell wie möglich professionelle Hilfe, um das Tier unverletzt ins Meer zu befördern.

Unterschreibt außerdem gerne unsere Petition gegen das grausame Walabschlachten auf den Färöer Inseln. Hier rammen Menschen Metallhaken in die Blaslöcher unschuldiger Wale. Anschließend wird den hilflosen Tieren das Rückgrat durchgeschnitten. – Eine besonders grausame Tierquälerei, die ohne Zweifel menschengemacht und zu verhindern ist:

Über den Autor

Bella

Als Grafikerin und Content Producer kämpft Bella für die Rechte ALLER Tiere.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen