Verschiedenes

Zivilcourage – auch für Tiere

Zivilcourage zeigen erfordert eine Menge Mut. Umso schöner, dass es tatsächlich noch Menschen gibt, die nicht wegschauen, wenn anderen Unrecht oder Gewalt angetan wird. In diesem Artikel werden 12 Menschen ausgezeichnet, die selbst viel riskiert haben um anderen in einer Notsituation zu helfen.

Hilfe nicht auf Menschen beschränken

Wir sollten unsere Entschlossenheit zu helfen nicht nur auf unsere Mitmenschen beschränken. Domestizierte Tiere sind hilfloser als Menschen, da sie von uns abhängig sind und somit auf unseren Schutz angewiesen. Sie können niemandem sagen, wenn es ihnen nicht gut geht, sie gequält und misshandelt werden. Ihre einzige Chance ist es dann, dass aufmerksame Menschen ihr Leid erkennen und sich für sie einsetzen und helfen.

Husky_1332848_original_clipdealer
Tiere können nicht für sich selbst sprechen…
Möglichkeiten zu helfen

Es gibt sehr viele Möglichkeiten Tieren zu helfen, je nach dem in welcher Situation sich das Tier befindet. Hier liste ich nur einige davon auf:

  • Redet mit dem Tierhalter. Oft werden Tiere aus Unwissenheit schlecht gehalten und nicht absichtlich gequält.
  • Meldet eine schlimme Tierhaltung an die Behörden. Bleibt dran und hakt nach. Oft werden Auflagen zur Verbesserung in der Haltung erteilt. Jedoch bekommt der Tierhalter hierfür einige Wochen Zeit. Deshalb schaut auch immer wieder selbst nach, ob sich was geändert hat.
  • Wenn ihr z. B. verwilderte Katzen findet, fangt sie ein, bringt sie zum Tierarzt und lasst sie kastrieren.
  • Ist ein Tier in einer absoluten Gefahrensituation, z. B. ein Hund im Hochsommer im Auto und ihr seid euch sicher, dass das Tier stirbt wenn ihr nicht sofort eingreift, dann fasst euch ein Herz und holt ihn raus. Hier sollte man nicht um sich selbst besorgt sein, was es für rechtliche Konsequenzen geben könnte. Hier zählt nur das Leben des Tieres!
2014-12-08-Katze-in-Totschlagfalle-Malchow-1-c-PETA-D
… deshalb müssen wir das für sie tun.

Es gibt noch sehr viel mehr Möglichkeiten Tieren zu helfen. Jeder kann entscheiden in welchem Rahmen er helfen kann und will. Aber denkt immer daran, wenn ihr nicht helft tut es wahrscheinlich niemand und das Tier muss weiter leiden.

Mehr Infos findet ihr unter

PETA.de/Whistleblower
PETA.de/Tierquaelerei

Über den Autor

Jenny

arbeitet seit 2009 bei PETA und bearbeitet alle Fälle von Tierquälerei die eingehen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen