Aktiv sein Verschiedenes

Wir stellen PETA-Aktivisten vor: Tina aus Weimar

„Sei Du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“ – Mahatma Gandhi

Was oder wo wäre PETA ohne die zahlreichen und engagierten Aktivisten? Wir sind froh und dankbar, so tolle Unterstützer für die Rechte der Tiere zu haben, die mit gutem Beispiel voran gehen und andere Menschen über Missstände und Tierleid aufklären. Deshalb wollen wir sie und ihre Ansichten sowie ihre Beweggründe vorstellen. Mit Tina aus Weimar, die uns auch schon als Praktikantin unterstützt hat, geht es in unserer Serie weiter.

  • Wann warst du zum ersten Mal für Tierrechte aktiv?
    Ich habe 2010 begonnen, mich ganz unterschiedlich und teilweise auch selbstständig aktiv für die Tiere einzusetzen. Seitdem habe ich an zahlreichen Aktionen von PETA teilgenommen und auch andere Organisationen, deren Philosophie ich teile, unterstützt.

    2012-02-28-Demo-Pelz-Kaefig-Dresden-02-c-PETA-D
    Tina bei einer PETA-Aktion gegen Pelz
  • Hast du einen oder mehrere tierische Mitbewohner?
    Bei mir lebt eine 11-jährige Beagle-Hündin, die ich im Herbst 2010 über eine Hilfsorganisation für Beagle aus deutschen Versuchslaboren adoptiert habe.
  • Gab es einen bestimmten Anlass, der dich deinen Lebensstil ändern ließ?
    Ich bin im Frühjahr 2010 durch Zufall auf ein schockierendes Video über Stierkämpfe und kurz darauf auf die Homepage von PETA gestoßen. Nachdem ich mich intensiv informiert hatte, stellte ich meine Lebensweise – von einem Tag auf den anderen – rapide um, lebe seitdem vegan und setze mich so gut und oft es geht für die Tiere ein.
  • Welche ist die häufigste Frage, die du in Sachen Tierrechte zu hören bekommst und wie beantwortest du sie für gewöhnlich?
    Ich bekomme oft zu hören, dass ich nicht die Welt rette und werde regelmäßig gefragt, ob ich mich nicht lieber um die wichtigen Probleme kümmern könne. Viele Menschen sind erstaunt, wenn man ihnen daraufhin zum Beispiel die Zusammenhänge von Fleischkonsum und Welthunger erklärt und aufzeigt, dass man durch die tierleidfreie Lebensweise die Welt zwar nicht vollkommen von negativen Dingen befreien kann, aber das gesamte Leid (Umwelt und Klima, Menschenrechte, Tiere und Gesundheit) durch einen bewussteren Konsum erheblich vermindert wird.
  • Gibt es ein bestimmtes Tierrechtsthema, das dir besonders am Herzen liegt? Falls ja, warum?
    Mir liegt jedes einzelne Tierrechtsthema sehr am Herzen, da ich Leid nicht abstufen möchte. Ein Tier in der Intensivtierhaltung leidet vielleicht auf eine andere Weise als eines auf einer Pelzfarm, im Versuchslabor oder im Zirkus – aber das bedeutet nicht, dass es weniger leidet. Allerdings konzentriere ich mich stark auf die Aufklärung über eine bewusste, rein pflanzliche Ernährung, da ich glaube, dass die Menschen dadurch ein ganz neues Gefühl für Tiere entwickeln und fast automatisch auch auf andere Thematiken aufmerksam werden, die mit Tierleid verbunden sind (wie zum Beispiel Zoo, Zirkus, Pelzindustrie).
  • Magst du uns von einem Moment/Ereignis erzählen, der/das für dich als Aktivistin besonders wichtig war?
    Es berührt mich immer wieder, wenn Menschen wirklich dankbar sind, weil sie tatsächlich einfach nicht (ausreichend) informiert waren. Vor einiger Zeit habe ich eine Demo gegen den Zirkus von Hardy Weisheit mit organisiert, bei der wir vor dem Zelt Flyer über eben diesen Zirkus verteilt haben. Wir waren erstaunt: sehr viele Besucher haben kehrt gemacht und sich gegen dieses Abendprogramm entschieden. Das hat mir gezeigt, dass man auch mit wenigen Menschen schon sehr viel erreichen kann und vor allem, dass die Gesellschaft auch dankbar für die Aufklärung ist.

    2013-07-05-Demo-Stierkampf-Pamplona-Tina-Reschke-c-PETA-UK-250px
    Weimarerin Tina bei einer PETA-Aktion in Pamplona
  • Welchen Tipp für Einsteiger-Aktivisten hast du?
    Das wichtigste ist, mit all seinen Mitmenschen – so unfreundlich sie manchmal auch sein können – immer respektvoll und tolerant umzugehen. Und denkt bitte niemals, dass ihr nichts verändern könnt. Sei es ein einziges Leben, das durch euren Einsatz gerettet wurde, ein einziger Mensch, den ihr davon überzeugen konntet, die tierleidfreie Lebensweise zu wählen oder eine Aktion, mit der ihr trotz schlechter Resonanz auf das Leid der Tiere aufmerksam gemacht habt – jeder Einsatz ist wertvoll, denn: „Die ganze Welt ändert sich nicht, wenn ein Tier gerettet wird. Aber für dieses Tier ändert sich die ganze Welt.“ (Verfasser unbekannt)

Vielen Dank Tina für deine Unterstützung. Wenn auch Ihr Euch gemeinsam mit uns für Tiere einsetzen wollt, werdet Teil unseres Aktivistennetzwerks.

Über den Autor

Anja

seit 2004 vegan und seit 2007 bei PETA Deutschland, hat sie schon europaweit Kampagnen, Demos und Infostände betreut. Sie freut sich über jeden, der durch seine Entscheidungen die Welt für die Tiere besser macht und liebt P!NK – als Künstlerin und als starke Stimme für Tierrechte.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen