Aktiv sein Verschiedenes

Wir stellen PETA-Aktivisten vor: Michael aus Böblingen

„Sei Du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“ – Mahatma Gandhi

Was oder wo wäre PETA ohne die zahlreichen und engagierten Aktivisten? Wir sind froh und dankbar, so tolle Unterstützer für die Rechte der Tiere zu haben, die mit gutem Beispiel voran gehen und andere Menschen über Missstände und Tierleid aufklären. Deshalb wollen wir sie und ihre Ansichten sowie ihre Beweggründe vorstellen. Mit Michael aus Böblingen, der uns auch schon als Praktikant unterstützt und zu vielen Demos begleitet hat, geht es in unserer Serie weiter.

  • IMG_6982_1
    Michael hat es erkannt: Veganer sind Klimaschützer

    Wann warst du zum ersten Mal für Tierrechte aktiv?

Im Februar 2010 für PETA im Rahmen einer Anti-Pelz-Aktion in Stuttgart.

  • Hast du einen oder mehrere tierische Mitbewohner?

Wir haben seit vielen Jahren eine Hündin namens Kiki. Leider vom Züchter, da ich damals noch nicht so aktiv für Tierrechte war. Seitdem ich über die Hintergründe Bescheid weiß, empfehle ich jedem, der einen tierischen Mitbewohner bei sich aufnehmen möchte, einem Tier aus dem Tierheim ein neues Leben zu schenken.

  • Gab es einen bestimmten Anlass, der dich deinen Lebensstil ändern ließ?

Ich bin mit 11 Jahren Vegetarier geworden –  das ist schon so lange her, dass ich mich nur noch vage daran erinnere. Der ausschlaggebende Faktor war die Realität hinter Fleisch – Filme wie Meet your Meat, die ich im Internet entdeckt habe. Vegan wurde ich schließlich, als ich anfing, mich aktiv für Tierrechte einzusetzen. Da wurde mir erst klar, dass auch andere Tierprodukte wie Milch oder Eier Tierleid bedeuten.

  • Welche ist die häufigste Frage, die du in Sachen Tierrechte zu hören bekommst und wie beantwortest du sie für gewöhnlich?

Puuhh, da könnte ich eine große Auswahl bieten – es herrscht leider noch sehr viel Unwissenheit über Tierrechte & Veganismus in der Gesellschaft. Oft bekomme ich zu hören, dass meine Ansichten / meine Lebensweise zu radikal sei.
Darauf antworte ich, ob es denn nicht radikal ist, Milliarden von Tiere für „Lebensmittel„, Kleidung & Tierversuchen umzubringen und damit gleichzeitig die Umwelt zu zerstören sowie den Welthunger voranzutreiben.

  • Gibt es ein bestimmtes Tierrechtsthema, das dir besonders am Herzen liegt? Falls ja, warum?

Ich finde es schwierig, Tierrechtsthemen nach Wichtigkeit einzustufen. Für mich ist die Abschaffung jeglicher Tierausbeutung wichtig. Wenn ich nach der Menge der betroffenen Individuen gehen würde, ist es ganz klar das Thema Ernährung bzw. Tierprodukte.
Generell war und bin ich gegen jede Form der Tierausbeutung aktiv. Beispielsweise liegt der Schwerpunkt im Winter meist etwas mehr auf Pelz, nach Lebensmittel“skandalen“ wieder mehr auf Ernährung usw. Dadurch ist es relativ ausgewogen.

  • Magst du uns von einem Moment/Ereignis erzählen, der/das für dich als Aktivistin besonders wichtig war?

Es gibt viele tolle Momente, die man im Laufe der Zeit als Aktivist erlebt und jeder einzelne davon  motiviert enorm.  Am meisten freut es mich, wenn man merkt, dass die Arbeit auch bei den Leuten ankommt. Wenn Leute am Infostand großes, ernsthaftes Interesse zeigen oder potentielle Besucher bei einer Zirkusdemo wieder kehrt machen. Es kam auch schon vor, dass sich Passanten spontan einem Demozug angeschlossen haben – das ist auch klasse!

  • Welchen Tipp für Einsteiger-Aktivisten hast du?
2010-12-13-Demo-Fleisch-Meat-Tray-Speyer-25-c-PETA-D
Michael bei einer PETA Fleischschalendemo 2010

Wenn man aktiv werden möchte, ist der Gang zu einer örtlichen Tierrechtsgruppe sicherlich ein guter Anfang. Oder man schaut einfach mal bei einer Aktion vorbei und macht mit. Mit der Zeit baut man sich ein Netzwerk auf und findet immer mehr Möglichkeiten, sich zu engagieren. Ich habe bei PETA angefangen, dadurch zu weiteren Tierrechtsgruppen gefunden und organisiere inzwischen sogar den Vegan Street Day mit. Fangt klein an – ich habe zuerst nur Transparente gehalten, etwas später lag ich schon halbnackt mit Kunstblut überströmt in belebten Innenstadtgebieten. An so eine Entwicklung hätte ich damals nie gedacht…

Vielen Dank für deine Unterstützung, Michael. Wenn auch Ihr Euch gemeinsam mit uns für Tiere einsetzen wollt, werdet Teil unseres Aktivistennetzwerks.

Über den Autor

Anja

seit 2004 vegan und seit 2007 bei PETA Deutschland, hat sie schon europaweit Kampagnen, Demos und Infostände betreut. Sie freut sich über jeden, der durch seine Entscheidungen die Welt für die Tiere besser macht und liebt P!NK – als Künstlerin und als starke Stimme für Tierrechte.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen