Film Unterhaltung Verschiedenes

„The Walking Dead“: Zombie-Serie erhält PETA-Award

Die siebte Staffel der US-amerikanischen Fernsehserie The Walking Dead wird zweifellos blutrünstig – aber gänzlich ohne Tierleid. Der Tiger Shiva, ein bei den Fans der gleichnamigen Comicserie ausgesprochen beliebter Charakter, wird nun auch in den neuen Folgen der erfolgreichen Zombie-Serie des US-Fernsehsenders AMC zu sehen sein. Wie Robert Kirkman, Erfinder der Comics, vor Kurzem bestätigte, wurde das erstaunlich lebensecht wirkende Tier mittels Computer Generated Imagery (CGI) und Animatronic erzeugt. Als Dank für die intelligente Entscheidung GEGEN den Einsatz eines lebenden Tiger  und FÜR die Verwendung hochmoderner Technik hat PETA USA The Walking Dead nun mit dem „Innovation in Television Award“ ausgezeichnet.

Serie „Zoo“ leider nicht tierfreundlich

Leider bringen jedoch nicht alle Fernsehsendungen den Tieren ein solches Maß an Rücksicht und Respekt entgegen. So strahlt CBS beispielsweise weiterhin die Fernsehserie Zoo aus. PETA hat den US-Sender bereits in der Vergangenheit darüber informiert, dass Wildtiere, die im Fernsehen eingesetzt werden, hinter den Kulissen leiden und während des Trainings oft misshandelt werden. Doch auch die Aufforderung von mehr als 60.000 Unterstützern an CBS, die Tierquälerei zu beenden, stieß bei dem Fernseh-Network bislang auf taube Ohren.

2015-07-10-abends-Circus-Anhui-China-053-c-PETA-Asia-1000px

In den bislang ausgestrahlten Folgen von Zoo wurden nicht nur Großkatzen, Wölfe und Paviane, sondern sogar ein Eisbär eingesetzt – eine bedrohte Tierart, die in Gefangenschaft extrem anfällig für ausgeprägte psychische Störungen ist. Bei der Produktion der CBS-Serie wurde auch mit Tiertrainern zusammengearbeitet, die für die Misshandlung von Tieren bekannt sind. Eine geplante Kooperation mit dem berüchtigten Tiertrainer Michael Hackenberger gab CBS erst auf, nachdem PETA USA die Produzenten auf Aufnahmen aufmerksam gemacht hatte, die Hackenberger zeigen, wie er wild auf einen Tiger einschlägt. Angesichts der konstant sinkenden Einschaltquoten von Zoo wird immer deutlicher, dass sich der Einsatz von lebenden Tieren zu Unterhaltungszwecken nachteilig auf das Geschäft auswirkt.

Der Einsatz der CGI-Technik bei der Produktion von The Walking Dead – aber auch die Weigerung der Serie Zoo zur Anwendung ebensolcher Maßnahmen – machen deutlich, dass der wahre Horror durch Filmproduzenten verursacht wird, die trotz Alternativen an der antiquierten Nutzung echter Tiere festhalten.

So können Sie helfen:

Bitte protestieren Sie bei TV-Sendern und Produktionsfirmen, falls Sie echte Tiere in Shows, Filmen und in der Werbung sehen, wie beispielsweise bei der Serie Zoo, die erstmals Anfang des Jahres im deutschen Free-TV ausgestrahlt wurde. Hier finden Sie weitere Informationen zu dem Thema PETA.de/HintergrundwissenTVwerbung

 

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für "Tiere in der Unterhaltungsbranche" bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen