Verschiedenes

20 Jahre PETA Deutschland: Sylvie

20 Jahre PETA Deutschland e.V. – das heißt 20 Jahre im Einsatz für die Tiere. Das bedeutet spektakuläre Aktionen und Kampagnen, Enthüllungen durch Undercover-Ermittlungen sowie unzählige Erfolge für die Tiere. Mit immer neuen, innovativen und konsequenten Maßnahmen rückt PETA das Leid von Milliarden Tieren in der Nahrungsmittel-, Bekleidungs- und Unterhaltungsindustrie in den öffentlichen Fokus.

PETA Deutschland e.V. ist eine Schwesterorganisation von PETA USA, der mit über drei Millionen Unterstützern weltweit größten Tierrechtsorganisation. Ziel der Organisation ist es, durch Aufdecken von Tierquälerei, Aufklärung der Öffentlichkeit und Veränderung der Lebensweise jedem Tier zu einem besseren Leben zu verhelfen. Wir vertreten die Ansicht, dass die Grundrechte von Tieren berücksichtigt werden müssen. Genau wie wir Menschen sind auch Tiere leidensfähig und wollen ihr Leben leben. Daher steht es uns nicht zu, sie für unsere Ernährung, für die Produktion unserer Bekleidung, für Experimente oder aus irgendeinem anderen Grund auszunutzen.

20 Jahre PETA Deutschland bedeutet: zahlreiche Menschen, die sich jeden Tag für Tiere einsetzen und ihnen ihre Stimme geben. Wir stellen diese Menschen vor.

Name:
Sylvie

Was ist Deine Aufgabe bei PETA Deutschland?
Die Betreuung der Kampagne „PETA50Plus“ sowie die Arbeit in der Kommunikationsabteilung gehören zu meinen Aufgaben. Das umfasst das Transportieren von PETA-Botschaften in verschiedene Kommunikationskanäle. Ich schreibe sehr viele Texte, denn mit Worten kann man wunderbar auf das Schicksal der Tiere aufmerksam machen.

Welches Tierrechtsthema liegt Dir besonders am Herzen?
Jedes Tier hat ein Anrecht auf sein Leben, auf Achtung und Respekt. Tiere sind Lebewesen mit Gefühlen und Charakter. Der Schutz derjenigen, für die nicht allzu oft die Stimme erhoben wird, liegt mir besonders am Herzen. Ich wünsche mir, das so viele Menschen wie möglich alle Tiere als Persönlichkeiten mit Rechten wahrnehmen.

Dein Tipp für alle, die sich für Tiere einsetzen möchten.
Jeder kann sofort beginnen, sich für Tiere zu engagieren. Man muss nicht perfekt sein, um das Richtige zu tun. Jedes Handeln, das sich bewusst macht, was das Jeweilige für Tiere bedeutet ist gut. Das fängt bei Konsumentscheidungen an, geht über Freizeitaktivitäten und Ernährung bis hin zu den persönlichen tierischen Freunden. Wenn viele Menschen einen Schritt für Tierrechte tun, verändert sich die Welt der Tiere – Schritt für Schritt.

Was war Dein schönstes/aufregendstes/traurigstes/lustigstes Erlebnis bei PETA?
In den vergangenen 15 Jahren gab es zahlreiche spektakuläre Momente. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir die erste PETA-Aktion gegen das Stierrennen in Pamplona – spärlich bekleidet und mit Protestschildern in der Hand rannten wir durch die Altstadt… und fanden uns am kommenden Tag als Foto auf der „Financial Times“. Riesig gefreut habe ich mich über den PETA-Erfolg, dass unsere Recherche die tierverachtenden Methoden bei Wiesenhof an das Tageslicht geholt haben. Der „Wiesenhof-Skandal“ ist seitdem nahezu jedem bekannt. Insgesamt nehme ich wahr, dass eine tierfreundliche Lebensweise in der Gesellschaft angekommen ist – das ist toll! Aber es gibt noch viel zu tun, bis kein Tier mehr leiden muss… weiter geht’s 🙂

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen