Schlagzeilen Tierversuche Verschiedenes

Sternzeichen Zwilling (21. Mai bis 21. Juni)

Nacktmaus; (c) Armin Kübelbeck (Quelle: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Nacktmaus_03.jpg&filetimestamp=20080704143411)

Wir haben das Tierkreiszeichen Zwilling erreicht! Im Rahmen unserer Horoskop-Reihe möchte ich deshalb an die Tiere erinnern, die nicht wie echte Zwillinge von Natur aus identische Gene haben, sondern die für die Benutzung in Tierversuchslaboren genetisch manipuliert werden. In aller Regel handelt es sich hierbei um Mäuse. Der Trend zu diesen sogenannten „Genmäusen“ in der Wissenschaft ist leider ungebrochen, obwohl verwertbare Ergebnisse in der Regel fehlen. Dies ist auch der Grund dafür, dass die Versuchstierzahlen in Deutschland in den letzten Jahren weiter angestiegen sind.

Es gibt ganze Kataloge für die Laborbetreiber, wo sie aus einem riesigen Angebot Mäuse mit dem gewünschten Gendefekt bestellen können. So gibt es nackte Mäuse, Mäuse ohne Immunsystem oder Mäuse, die direkt mit bestimmten Krebsarten „geliefert“ werden. Wer sich dafür interessiert, kann z.B. hier oder hier einiges über diese Perversitäten lesen. Wer sich allerdings einen Nutzen für die Heilung menschlicher Krankheiten wie Krebs verspricht, wird unweigerlich enttäuscht.

"Genmäuse" im Labor; (C) Aaron Logan (Quelle: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Lightmatter_lab_mice.jpg&filetimestamp=20041113200853)

Dr. Richard Klausner, Direktor des Nationalen Krebsforschungsinstituts der USA (NCI), stellte schon vor Jahren fest: „Die Geschichte der Krebsforschung ist die Geschichte, wie man Krebs bei Mäusen heilt. Seit Jahrzehnten heilen wir Krebs bei Mäusen, aber beim Menschen klappt es einfach nicht.
Der ehemalige Leiter des NCI, Dr. Bross, erläutert dies noch ausführlicher:
Vom wissenschaftlichen Standpunkt aus gesehen muss festgestellt werden, dass das, was man das Tierversuchsmodell in der Krebsforschung nennt, sich als totale Pleite herausgestellt hat. Als das NCI sich mit grosser Begeisterung für einen Massengebrauch von Tieren in der Krebsbekämpfung entschloss, gab es bereits genügend wissenschaftliche Kenntnisse, um zu sagen, dass dieses Massenprogramm ein Misserfolg sein würde. Es gab praktisch keine Fakten, die angedeutet hätten, dass es erfolgreich sein könnte. Die endlosen Millionen von Tieren, die auf der Suche nach neuen Krebsbekämpfungsmitteln getötet wurden, sind also umsonst geopfert worden.

PETA kämpft natürlich mit allen Mitteln für eine humane, tierfreie Forschung. Deshalb versuchen wir z.B. aktuell zu bewirken, dass in Berlin statt des geplanten Neubaus eines 25 Millionen Euro teuren Tierlabors (wo „Genmäuse“ zu Experimenten missbraucht werden sollen) mehr Geld in die weitere Entwicklung tierfreier Forschungsmethoden fließt. Bitte unterstützt uns dabei!

Schlagwörter:

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen