Delfinarien Unterhaltung Verschiedenes

Sir Roger Moore unterstützt PETA USA-Kampagne für Orca Morgan

Sir Roger Moore
© Michael Germana/starmaxinc.com

James Bond – Darsteller Sir Roger Moore unterstützt die PETA USA-Kampagne zur Beendigung der Gefangenschaft von Orca Morgan und anderen Orcas, die in Meereszoos auf Teneriffa und bei SeaWorld eingesperrt sind.

So forderte der bekannte Schauspieler heute in einem Statement dazu auf, Meereszoos zu meiden und sich gegen die Gefangenhaltung von Orcas und anderen Meeressäugern auszusprechen: „Wie lange noch müssen Lebewesen wie Morgan, die hochintelligent sind und ein Ich-Bewusstsein aufweisen, leiden, bevor wir verstehen, dass andere Arten nicht zu unserer Unterhaltung auf dieser Erde sind? Für jeden, der ein Gehirn und etwas Mitgefühl hat, ist es klar, dass Meereszoos nichts anderes sind als Betongefängnisse, die bei gefangen gehaltenen Meeressäugern ein Leben voller Leid verursachen. In solchen Einrichtungen werden Orcas gezwungen, sich Tag für Tag zu plagen, endlos die immer gleichen Kunststücke zu wiederholen, ohne jegliche Wahl und ohne Chance auf Entkommen – wie erbärmlich ihr Leben wohl sein muss. Die einzige Möglichkeit den Missbrauch gefangener Orcas und anderer Meeressäuger zu beenden, besteht darin, diesen Parks, die sie einsperren, fernzubleiben und seine Stimme gegen sie zu erheben – und ich bitte jeden Einzelnen dringend darum, sich mir anzuschließen und genau dies zu tun.“

Erst vor wenigen Tagen schockierte ein trauriges Video von Orca Morgan, eingesperrt im Loro Parque auf Teneriffa, die ganze Welt: Nach einer Show sprang Morgan aus dem Becken und blieb mehr als 10 Minuten am Beckenrand liegen. Ihr Verhalten zeigt, wie verzweifelt Morgan versucht, zurück in den Ozean zu entkommen. Seit 6 Jahren ist das Orca-Weibchen nun in Gefangenschaft. Von den anderen Orcas im Loro Parque wurde sie mehrmals täglich angegriffen, hämmerte immer wieder ihren Kopf gegen das Metalltor. Nun ist sie sogar selbst aus dem Becken gesprungen und bringt sich in Lebensgefahr. Bleibt sie längere Zeit außerhalb des Wassers, kann ihr Gewicht ihre Organe zerquetschen. Es scheint, als ob sie alle Möglichkeiten nutzt, um auf ihre Verzweiflung hinzuweisen. Wie lange wird Morgan hier noch eingesperrt bleiben müssen?

Bitte befolge den Rat von Sir Roger Moore und besuche keinen Meerespark und unterschreibe unsere Protestmail an SeaWorld und an den Loro Parque. Vielen Dank!

 

 

Über den Autor

Tanja

Tanja hat in Deutschland und Frankreich Zoologie und Meeresbiologie studiert und sich in ihrem Studium und in ihrer Freizeit viel mit Fischen beschäftigt. Getreu dem Motto: Fische sind Freunde, kein Essen - setzt sie sich seit Jahren dafür ein, dass Fische in Ruhe gelassen werden und nicht mehr auf unseren Tellern landen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen