Verschiedenes

Papst Franziskus: kein Frieden für Tauben?

Vergangenen Sonntag hat Papst Franziskus zum Abschluss seines Gebetes zwei Tauben „fliegen lassen“. Schließlich hatte er für Frieden in der Ukraine gebetet – und weiße Tauben gelten als Friedenssymbole.

Doch diese zwei Tiere sind möglichweise in Folge der Veranstaltung getötet worden: nach wenigen Metern wurden die Vögel, die sehr wahrscheinlich an einem für sie unbekannten Ort ausgesetzt wurden, von einer Krähe und einer Möwe attackiert. Zwar haben sich beide Tauben losreißen können, doch ob sie den Angriff schlussendlich überlebt, und nach Hause gefunden haben oder irgendwo  gestrandet sind und sich den sogenannten Stadttauben angeschlossen haben, ist unbekannt. Die beiden weißen Tauben haben nicht nur den Nachteil, „fremd“ in dem Revier von Taube und Krähe zu sein – als domestizierte Tiere sind für ein Leben ohne menschliche Fürsorge kaum gerüstet.

Während die sogenannten Stadttauben oft verachtet, gejagt und vergiftet werden, steht die Taube als Symbol nicht nur für den Frieden, sondern im kirchlichen Kontext sogar für den Heiligen Geist. Und Papst Franziskus hat sich nach Franz von Assisi benannt: dem Schutzheiligen der Tiere. Die Vogelpredigt ist eine der bekanntesten Legenden über diesen Heiligen – in der er zu seinen „Brüdern Vöglein“ spricht. Wieso der Papst dann Tauben bewusst tödlicher Gefahren aussetzt, ist uns ein Rätsel.

Das sichtbare Drama führt hoffentlich dazu, dass der Papst auch den Tieren gegenüber die Augen öffnet und auf das Aussetzen von Tauben zukünftig verzichtet – die einzig mögliche tierfreundliche Entscheidung!

Denn das Tierleid, das hinter den sogenannten Taubenauflässen steckt – egal ob hinter Taubenwettflügen oder den sogenannten Hochzeitstauben – wird viel zu wenig Beachtung geschenkt, weil es oft nicht direkt sichtbar ist. Dabei hat erst vor kurzem ein Züchter gegenüber der FAZ bestätigt, dass es lediglich 70 Prozent der ausgesetzten Tauben nach Hause schaffen. Das Aussetzen von Tauben verstößt nach unserer Auffassung gegen unser Tierschutzgesetz und sollte verboten werden.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen