Verschiedenes

20 Jahre PETA Deutschland: Manuel

20 Jahre PETA Deutschland e.V. – das heißt 20 Jahre im Einsatz für die Tiere. Das bedeutet spektakuläre Aktionen und Kampagnen, Enthüllungen durch Undercover-Ermittlungen sowie unzählige Erfolge für die Tiere. Mit immer neuen, innovativen und konsequenten Maßnahmen rückt PETA das Leid von Milliarden Tieren in der Nahrungsmittel-, Bekleidungs- und Unterhaltungsindustrie in den öffentlichen Fokus.

PETA Deutschland e.V. ist eine Schwesterorganisation von PETA USA, der mit über drei Millionen Unterstützern weltweit größten Tierrechtsorganisation. Ziel der Organisation ist es, durch Aufdecken von Tierquälerei, Aufklärung der Öffentlichkeit und Veränderung der Lebensweise jedem Tier zu einem besseren Leben zu verhelfen. Wir vertreten die Ansicht, dass die Grundrechte von Tieren berücksichtigt werden müssen. Genau wie wir Menschen sind auch Tiere leidensfähig und wollen ihr Leben leben. Daher steht es uns nicht zu, sie für unsere Ernährung, für die Produktion unserer Bekleidung, für Experimente oder aus irgendeinem anderen Grund auszunutzen.

20 Jahre PETA Deutschland bedeutet: zahlreiche Menschen, die sich jeden Tag für Tiere einsetzen und ihnen ihre Stimme geben. Wir stellen diese Menschen vor.

Name:
Manuel

Was ist Deine Aufgabe bei PETA Deutschland?
Ich arbeite beim Jugendmarketing peta2 und bin dort vor allem für den Content verantwortlich. Sprich: ich koordiniere die Inhalte, die wir auf peta2.de und auch über Mails veröffentlichen. Darüber hinaus ist ein großer Teil meiner Arbeit das Organisieren von Infostand-Präsenzen auf Festivals, Konzerten und Events. Ich bin außerdem Aktionsleiter für die meisten PETA-Aktionen in Berlin.

Welches Tierrechtsthema liegt Dir besonders am Herzen?
Durch meine Arbeit bei PETA wird mir jeden Tag aufs neue bewusst, dass in allen Bereichen, in denen Tiere zu menschlichem Nutzen herangezogen werden, große Missstände herrschen. Ich kann und will das nicht gewichten, da im Endeffekt jedes Individuum – ob Rind oder Ratte – auf ähnlich schlimme Weise leidet und daher gleichermaßen berücksichtigt werden sollte.

Dein Tipp für alle, die sich für Tiere einsetzen möchten.
Vegan werden! Das ist der einfachste und effektivste Weg, Tieren zu helfen. Zusätzlich kann man natürlich auch noch Tierheime oder Tierhilfen unterstützen, on- und offline Infos verbreiten, zu Aktionen und Demos gehen und mit Menschen reden. Sehr wichtig ist, die vegane Lebensweise positiv vorzuleben.

Was war Dein schönstes/aufregendstes/traurigstes/lustigstes Erlebnis bei PETA?
Da könnte ich für alle Punkte so Einiges aufzählen. All die Videos von gequälten Tieren machen schon traurig, sind aber auch unglaublich motivierend für meine Arbeit. Es ist schön, von Leuten positives Feedback zu bekommen und zu sehen, dass die Tierrechtsarbeit Früchte trägt und Menschen ihr Mitgefühl (wieder) auf alle Tiere ausweiten. Meine kleine Störaktion von Ilse Aigner auf der Grünen Woche Berlin war schon aufregend und zum Glück ist Tierrechtsarbeit auch lustig, schon alleine wenn man die Anzahl an (Tier-) Kostümen nimmt, in der ich schon rumgelaufen bin.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen