Unterhaltung Verschiedenes Zirkus

Kein Zaubertrick: Siegfried & Roy sollen sich in Luft auflösen

Die Show von Siegfried & Roy im Casino „The Mirage“ in Las Vegas wurde dauerhaft geschlossen, nachdem Roy Horn während einer Aufführung im Jahr 2003 fast von einem Tiger zerfleischt worden war. Doch noch immer werden eingesperrte Tiger als Touristenattraktion in dem Casino eingesetzt und hinter dem Resort vegetieren in einem Schwimmbecken Delfine vor sich hin. Jetzt hat das fast in Vergessenheit geratene Duo eine Erlaubnis im Sinne des ESA (Endangered Species Act) beantragt, um damit vom Aussterben bedrohte Leoparden erwerben und verkaufen zu können, sie züchten und in dem Hotel zur Schau stellen zu dürfen.

Einspruch!

Die Captive Animal Law Enforcement Division (CALE) der PETA Foundation in den USA hat sich deshalb offiziell an die Behörde U.S. Fish & Wildlife Service (FWS) gewandt und sich gegen den Antrag ausgesprochen und darauf hingewiesen, dass Siegfried & Roy die wichtigste Anforderung für den Erhalt einer ESA-Erlaubnis nicht erfüllen: Den Nachweis, dass die geplanten Aktivitäten „die Fortpflanzung oder das Überleben“ der vom Aussterben bedrohten Leoparden fördern werden.

Der Antrag von Siegfried & Roy darf rechtlich nicht genehmigt werden, da das Unternehmen der beiden bisher hauptsächlich weiße Tiger und Löwen gezüchtet hat – Tiere, die laut Definition durch Inzucht gezeugt werden, deshalb für Verletzungen und Deformationen anfällig sind und keinen Wert im Sinne des Artenschutzes besitzen. Siegfried & Roy haben zudem nicht aufgeführt, wie viele Großkatzen in den vergangenen fünf Jahren unter ihrer Fürsorge gestorben sind (was gesetzlich erforderlich ist).

Tierquälerei: Mini-Leopardengehege im Zoo Berlin
Tierquälerei: Mini-Leopardengehege im Zoo Berlin

Artenschutz als Vorwand

Zoos und selbst Zirkushows benutzen das Argument Artenschutz als Vorwand, um die Tiere gegen Bezahlung zur Schau zu stellen. Mit Artenschutz hat das Einsperren der großen Raubkatzen jedoch nichts zu tun, denn im Zoo geborene Tiger, Löwen, Leoparden usw. können gar nicht ausgewildert werden. Sie haben in Gefangenschaft nie gelernt, sich in der Natur zurecht zu finden. Und das lebenslange Dahinvegetieren im Zoo mit dem alleinigen Zweck des Begafftwerdens ist weder Artenschutz, noch ein lebenswertes Leben.

 

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für "Tiere in der Unterhaltungsbranche" bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen