Verschiedenes

20 Jahre PETA Deutschland: Katharina

20 Jahre PETA Deutschland e.V. – das heißt 20 Jahre im Einsatz für die Tiere. Das bedeutet spektakuläre Aktionen und Kampagnen, Enthüllungen durch Undercover-Ermittlungen sowie unzählige Erfolge für die Tiere. Mit immer neuen, innovativen und konsequenten Maßnahmen rückt PETA das Leid von Milliarden Tieren in der Nahrungsmittel-, Bekleidungs- und Unterhaltungsindustrie in den öffentlichen Fokus.

PETA Deutschland e.V. ist eine Schwesterorganisation von PETA USA, der mit über drei Millionen Unterstützern weltweit größten Tierrechtsorganisation. Ziel der Organisation ist es, durch Aufdecken von Tierquälerei, Aufklärung der Öffentlichkeit und Veränderung der Lebensweise jedem Tier zu einem besseren Leben zu verhelfen. Wir vertreten die Ansicht, dass die Grundrechte von Tieren berücksichtigt werden müssen. Genau wie wir Menschen sind auch Tiere leidensfähig und wollen ihr Leben leben. Daher steht es uns nicht zu, sie für unsere Ernährung, für die Produktion unserer Bekleidung, für Experimente oder aus irgendeinem anderen Grund auszunutzen.

20 Jahre PETA Deutschland bedeutet: zahlreiche Menschen, die sich jeden Tag für Tiere einsetzen und ihnen ihre Stimme geben. Wir stellen diese Menschen vor.

Name:
Katharina

Was ist Deine Aufgabe bei PETA Deutschland?
Peta2 Youth Outreach & Streetteam Campaignerin – ich bin für die Koordination der Streetteams in Deutschland zuständig. Zu meinen Aufgaben gehört es, die Streetteams monatlich mit einer freiwilligen Streetteam Mission zu versorgen, ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und sie mit Material in Form von Flyern, Stickern oder Bannern zu versorgen. Zudem halte ich stets Ausschau nach neuen Streetteams und betreue die Coordinator bei selbstorganisierten Demos. Nebenbei bin ich für die Orga von Tablings auf Festivals und Konzerten zuständig, führe diese teilweise selber durch und liefere Content (Features) für die Webseite.

Welches Tierrechtsthema liegt Dir besonders am Herzen?
Zirkusse/ Unterhaltung. Wildtiere zur Belustigen und aus Profitgründen mit Gewalt dazu zu bringen alberne Tricks und Kunststücke aufzuführen ist für mich nicht nachvollziehbar. Diese Art von Unterhaltung ist schon lange nicht mehr zeitgemäß und sollte verboten werden. Heutzutage wissen wir, dass diese Tiere sehr unter den Bedingungen im Zirkus leiden und eine „artgerechte“ Haltung niemals gewährleistet werden kann.

Dein Tipp für alle, die sich für Tiere einsetzen möchten.
Nicht lange überlegen, sondern einfach handeln! Der veganen Lebensstil ist wohl die einfachste und effektivste Art und Weise, sich für Tiere einzusetzen. Wer darüber hinaus helfen will, kann bei Demos aktiv werden und am besten einem peta2 Streetteam beitreten, um mit Gleichgesinnten für Tierrechte zu kämpfen. Wer schüchtern ist, kann auch erst einmal in dem eigenen Umfeld für Aufklärung sorgen und Familie und Freunde zeigen, wie gesund, einfach und lecker eine tierleidfreie Ernährung sein kann.

Was war Dein schönstes/aufregendstes/traurigstes/lustigstes Erlebnis bei PETA?
Auf einen meiner ersten Tablings für peta2 beim With Full Force Festival in diesem Jahr kam ein Mädchen auf unseren Stand zu gerannt, umarmte uns und bedankte sich für unsere Arbeit. Ich fand es total schön von einer wildfremden Person so ein herzliches Dankeschön zu erhalten!

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen