Bekleidung Ernährung Verschiedenes

Down under ist so einiges durcheinander

Australien erwägt doch tatsächlich Kamele umzubringen, um gegen den Klimawandel anzugehen! Die Tiere wären eine „fürchterliche Bedrohung“ für das Land, da sie die Vegetation vernichten und zu viel Methan (das wesentlich klimaschädlicher ist als CO2) rülpsen würden. Dies ist kein Scherz, das Parlament berät nächste Woche und alle Parteien sprechen sich für diesen Vorschlag aus.

Und das ausgerechnet in Australien – dem Land in dem Millionen von Schafen leben, die als Wiederkäuer wie Kühe durch ihre Verdauung zum Klimawandel beitragen! Statt die Tiere dem Mulesing zu unterziehen, eine blutige Prozedur, die es nur in Australien gibt und bei der Farmer Lämmern tellergroße Stücke Haut von den Hinterteilen ohne jegliche Betäubung schneiden, könnte Australien eine „Pups-Steuer“ einführen, wie sie 2003 schon in Neuseeland aus Klimaschutzgründen überlegt wurde. Dies würde dem Klima helfen, Kamelen das Leben retten und auch die Schafe hätten etwas davon.

Und da die klimaschädlichen Treibhausgase mit dem zusammenhängen, was wir essen, wäre eine Kampagne für die vegane Ernährung sicherlich wesentlich zielführender als Kamela abzuknallen!

Schlagwörter:

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen