HEFTIG: Das sind die 15 krassesten PETA-Fotos des letzten Jahres
Bekleidung Ernährung Haustiere Tierversuche Unterhaltung Verschiedenes

HEFTIG: Das sind die 15 krassesten PETA-Fotos des letzten Jahres

Ob Recherchematerial oder Bilder von Demonstrationen – auch in diesem Jahr haben wir zahlreiche Fotos veröffentlicht, die über das Leid der Tiere aufgeklärt und Menschen zum Umdenken bzw. Mitmachen bewegt haben.

Hier kommen die TOP 15 PETA-Fotos des Jahres 2017

FOTO #1: Das erste Bild stammt aus einer im Februar veröffentlichten Recherche aus Indien. Das kleine Küken schreit um sein Leben. Seine Artgenossen wurden bereits zerquetscht, lebendig verbrannt, ertränkt oder geschreddert. All das geschieht für Fleisch und Eier.

FOTO #2: Im April deckten wir auf, dass die „Initiative Tierwohl” kein „Wandel zu einer tiergerechteren Haltung“, sondern eine Verbrauchertäuschung (zugunsten der Fleischlobby) ist. Auch dieses Schwein war eines der „Initiative Tierwohl”-Tiere …

FOTO #3: Im Juni veröffentlichten wir Fotos einer Demo unserer indischen Kollegen. Eine Aktivistin stellte auf eindrucksvolle Weise dar, wie sehr Tiere in Versuchen leiden.

FOTO #4: Im Mai demonstrierte Prinzessin Maja von Hohenzollern mit uns vor der kanadischen Botschaft und überreichte unsere von mehr als 67.000 Menschen unterzeichnete Petition (damaliger Stand).

FOTO #5: Im Juli beteiligten wir uns an der großen von PETA UK und AnimaNaturalis organisierten Demonstration gegen die Stierrennen und -kämpfe in Pamplona. Dieses Bild ging um die Welt.

FOTO #6: Im August zeigten wir Euch dieses und weitere schockierende Bilder von Füchsen aus Finnland. Für die Pelzindustrie waren die Tiere überzüchtet und gemästet worden, denn mehr Haut bedeutet mehr Pelz und somit mehr Gewinn für die Betreiber von Pelzfarmen. Als wäre es nicht krank genug, Tieren die Haut abzuziehen – die Abartigkeiten der Pelzindustrie gehen viel weiter als man zunächst annimmt.

FOTO #7: Im September hatten wir Bilder und Videos veröffentlicht, die beweisen, dass der Zoo Hannover Elefantenbabys quält, um sie in zirkusähnlichen Shows vorzuführen. Auf dem Bild schlägt der Trainer einem Baby die Spitze eines Elefantenhakens in die empfindliche Haut.

FOTO #8: Die Tierrechtsbewegung wächst und wächst, was auch dieses beeindruckende Foto der größten Tierrechtsdemo in Israel veranschaulicht, auf der unsere erste Vorsitzende Ingrid Newkirk im September eine Rede gehalten hat.

FOTO #9: Im Oktober zeigten wir der Öffentlichkeit, wie sehr Katzen und Hunde für Bayer, Novartis & Co leiden. Auf dem Foto seht Ihr die Katze Dak, die in einem Gehege mit 26 anderen Katzen zusammenleben musste. Ein unter Stress stehender Artgenosse verletzte ihr Auge mit seiner Kralle. Doch das war nur der Anfang für das, was noch kommen sollte

FOTO #10: Im Oktober klärten wir mit Hilfe von zwei Gastbloggern auf, dass in China tatsächlich Hunde und Katzen gegessen werden. Die Fotos schockieren, erinnern aber gleichzeitig an die Millionen Tiere, die jährlich auch bei uns getötet werden.

FOTO #11: Im November berichteten wir, dass in China jungen Eseln der Schädel zertrümmert und die Kehle aufgeschlitzt wird, um „Medizin” herzustellen. Die Petition läuft noch immer.

FOTO #12: Zugegebenermaßen gab es in diesem Jahr zahlreiche emotionale, beeindruckende oder aufrüttelnde Bilder von unseren Aktivisten. Dieses Foto steht repräsentativ für viele andere. Die Aktivistin legte sich auf die Straße, um aufzuzeigen, dass auch Fische fühlende Lebewesen sind und nicht getötet werden wollen. Wenn auch Ihr aktiv werden wollt, klickt hier.

FOTO #13: Besonders schockiert haben uns Bilder eines Whistleblowers, der heimlich Aufnahmen von der Wiese eines MILRAM-Landwirts gemacht hatte. Der Landwirt hatte sterbende Kühe und Kälber auf der Wiese abgeladen und sich selbst überlassen. Nachdem wir gemeinsam mit unseren Social Media Followern Druck gemacht, einen Artikel sowie einen Brief geschrieben haben, Pressemitteilungen veröffentlicht und den Landwirt angezeigt haben, hat sich MILRAM von ihm getrennt.

FOTO #14: Im Dezember zeigten wir, dass die Nationale Tiermedizinische Hochschule Alfort Hunden gezielt lähmende Muskelerkrankungen anzüchtet, wodurch die Hunde nur unter großer Anstrengung gehen, schlucken und atmen können. Auch dieses erschreckende Bild stammt aus der Recherche.

FOTO #15: Auch in diesem Jahr veröffentlichten wir wieder Recherchematerial aus der Wollindustrie. Dieses Bild verdeutlicht, wie grausam die oft nach Stückzahl bezahlten Arbeiter die sensiblen Tiere behandeln.

Über den Autor

Bella

Als Grafikerin und Content Producer kämpft Bella für die Rechte ALLER Tiere.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen