Britische Tierärzte fordern: Qualzuchten raus aus der Werbung!
Haustiere Verschiedenes

Britische Tierärzte fordern: Qualzuchten raus aus der Werbung!

Bulldogge
© istock / istockphoto Marcelo Kaneshira

Den Hype um Bulldogge und Co. endlich stoppen! #breedtobreathe

Rundliches Gesicht, eine breite Nase, ein weit geöffneter Mund, riesige, hervorstehende Augen, kurze Beine. All das beschreibt das Bild der immer populärer werdenden Hunde wie das der französischen- und englischen Bulldogge oder dem Mops. Auch in unseren Medien werden diese Hunde immer häufiger als Werbegesichter benutzt.

Mit #breedtobreathe soll sich nun was ändern!

Laut einer Umfrage der Vereinigung Britischer Tierärzte (BVA), entscheiden sich fast die Hälfte aller Herrchen und Frauchen für einen kurzköpfigen Hund, weil sie von Social Media, ihren Lieblingsstars und deren Vierbeinern beeinflusst werden. Somit werden diese sogenannten Qualzuchten immer beliebter.

Aus diesem Grund hat die BVA nun unter dem #breedtobreath eine neue Kampagne ins Leben gerufen. Mit dem Ziel, Menschen aufzuklären, dass die vermeintlich „süßen verformten Gesichter“ der Tiere einen schlimmen Leidensweg mit sich bringen. Die BVA fordert nun sogar Unternehmen auf, die mit Hunden dieser „Rasse“ werben, davon Abstand zu nehmen und nur gesunde Tiere auf ihren Plakaten und in ihrer Werbung abzubilden.

„HEINZ“, „COSTA COFFEE“ UND „HALIFAX“ haben sich bereits entschieden!

Diese Unternehmen werden in Zukunft nicht mehr mit den Qualzuchten werben. Hoffentlich lassen sich noch viele weitere Unternehmen finden, die diese tolle Idee unterstützen und das Leiden der Tiere beenden.

Risiken für die Tiere! Züchter boykottieren!

Was viele Tierhalter süß finden, birgt eine immense Gefahr für das Tier. Je älter die Hunde werden umso mehr gesundheitliche Probleme entstehen. Von den finanziellen Risiken für den Halter ganz abgesehen.

Denn häufig sind die Schädel und Atemwege dieser „Rassen“ so deformiert, dass sie kaum noch atmen können und eine normale Thermoregulation zum großen Problem wird. Die Folge sind Kreislaufkollapse oder Ohnmachtsanfälle. Die hervorstehenden Glubschaugen in den flachen Augenhöhlen sind häufig ständig entzündet. Nicht selten folgt eine Eintrübung der Hornhaut und das Erblinden der Tiere im fortgeschrittenen Alter.

Erst wenn Züchter dieser „Rassen“ keine Abnehmer mehr finden, wird es endlich weniger kranke Hunde geben.

Was Du tun kannst:

  • Nicht nur Hunde und Katzen sind vom Thema Qualzucht betroffen. Lass uns die Qualzucht bei „Haustieren“ in Deutschland beenden!
  • Bitte kaufe keinen Hund beim Züchter.
  • Im Tierheim warten viele Tiere sehnlichst auf ein neues Zuhause. ADOPT, don´t shop!
  • Kläre auch Freunde und Familie über die Probleme dieser „Rassen“

Über den Autor

Jana

Fachreferentin für den Bereich Tierische Mitbewohner bei PETA Deutschland.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen