Delfinarien Unterhaltung Verschiedenes

Annessa die Delfindame, der die Freiheit abgesprochen wird

© iStock.com / anzeletti

Unser Blog bezüglich Annessa, der Delfindame, der es 1992 gelang, dank eines Wirbelsturms ihrer Gefangenschaft zu entkommen, gefiel einigen Delfinarienbefürwortern und dem Dolphin Research Center (DRC) in Florida, nicht so gut.

So schreibt Philipp J. Kroiß, Gastautor in der Huffington Post, dass in Gefangenschaft (er nennt es „Menschenobhut“) geborene Delfine nicht wieder ausgewildert werden können und Annessas Geschichte, ein „Märchen“ sei.

Dabei wurde Annessa nicht nur laut Ric O’Barry und Ken Balcomb mehrfach gesichtet, sondern ist auch im Marine Mammal Inventory Report (MMIR) der US-Regierung aufgelistet. Wie im Screenshot aufgeführt, steht hier, dass Annessa in Gefangenschaft geboren ist und wieder ausgewildert wurde.

 

Annessas Geschichte

Die in Gefangenschaft geborene Delfindame war bereits 11 Jahre alt, als ein Wirbelsturm namens „Andrew“ ihr Leben veränderte: Annessa verschwand aus dem Dolphin Research Center bei Florida, in den USA, als Andrew 1992 durch das Land fegte. Sie überlebte und schloss sich einer Gruppe frei lebender Delfine an. Sie wurde seither oftmals gesichtet. Das schreibt Ken Balcomb in Successful Cetacean Releases.

Zitat: 1992. Annessa, a captive-born Atlantic bottle-nose dolphin held at the Dolphin Research Center in the Florida Keys, disappeared and was feared lost during a hurricane in August, 1992. Annessa survived the hurricane, however, and was adopted by a pod of wild dolphins. She has been sighted numerous times – healthy an foraging on her own. One dolphin; Captive since birth; followup successful.“

Ric O’Barry antwortete auf die Frage von Maral Kalinian vom Cetacean News Network: „Can dolphins who are captive-born be successfully released into the wild?“ folgendes: „There is a dolphin by the name of Annessa who is seen all of the time between Key Largo and Tavernier. She escaped from the Dolphin Research Center in Grassy Key, Florida.“

 

Warum bestreiten Delfinarienbefürworter und das Dolphin Research Center, dass Annessa die Freiheit überlebte?

Das Dolphin Research Center verdient mit der Gefangenhaltung von Delfinen sehr viel Geld und preist nicht nur das Schwimmen mit Delfinen auf seiner Homepage als „Ultimate Vacation Thrill!“ an. Würde sich herumsprechen, dass Delfine ausgewildert werden können wäre das geschäftsschädigend. Da ist es kommerziell viel erfolgsversprechender, das Märchen vom glücklichen Delfin im Betonbecken zu erzählen. Herr Kroiß gehört zu einer abnehmenden Zahl an Zuhörern, denn glücklicherweise lehnen immer mehr Menschen Delfinzoos ab.

Das Dolphin Research Center (DRC) verbreitet immer wieder Lügen, das ist nichts Neues, so auch in diesem Fall, wenn sie leugnen, dass Annessa gesichtet wurde.

Bitte unterschreibe auch Du unsere Petition an den Loro Parque und an deutsche Delfinarien, sowie an alle Reiseanbieter, die Delfinarien noch bewerben.

Vielen Dank!

 

Über den Autor

Tanja

Tanja hat in Deutschland und Frankreich Zoologie und Meeresbiologie studiert und sich in ihrem Studium und in ihrer Freizeit viel mit Fischen beschäftigt. Getreu dem Motto: Fische sind Freunde, kein Essen - setzt sie sich seit Jahren dafür ein, dass Fische in Ruhe gelassen werden und nicht mehr auf unseren Tellern landen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen