Verschiedenes

10 Alternativen für ein leidfreies Osternest

Für diejenigen, die ihren kleinen oder großen Kindern ein Osternest verstecken möchten, aber hierbei keine Tiere quälen wollen, haben wir 10 Alternativen für ein leidfreies Osternest und Fest zusammengetragen:

1. Ostereier bemalen: Kunststoff-, Ton- oder Holzeier statt Hühnereier farbenfroh verzieren. Hierbei je nach Material auf die passende Farbe achten.

2. Oder ihr bastelt die kompletten Eier selbst und könnt darin sogar etwas verstecken.

3. Osterblumen falten: Hierzu gibt es unendlich viele Videos und Bastelanleitungen im Internet. Am Ende hatte man einen netten Nachmittag und persönliche Geschenke zum Dekorieren.

4. Veganes Osterlamm oder Osterzopf aus Hefeteig backen.

5. Leidfreie Schokolade: Sowohl im Supermarkt, als auch in Bioläden oder Reformhäusern gibt es vegane Schokolade zu Ostern. Wer schnell noch online bestellt oder einen veganen Laden in seiner Nähe hat, bekommt von Nougat-Eiern über Osterhasen alles was das vegane Naschherz zum Osterfest begehrt.

6. Kuchen backen ohne Ei und Milch: Es gibt mittlerweile sehr viele vegane Kuchen-, Muffin- oder Cupcake- Rezepte im Internet. Sucht euch euer Lieblingsrezept aus oder veganisiert euer altes Rezept mit unserem veganen Backpapier.

7. Freche Früchtchen suchen: Geleefrüchte sind eigentlich immer vegan und gerade an Ostern gibt es sie in den schönsten Formen und Farben.

8. Veganes Ostermenü: Osterlamm, Hase oder Fisch an Karfreitag? Nicht für Tierfreunde! Hier findest du viele leckere Rezepte, für die kein Tier sterben musste, welche die Umwelt schonen und um einiges besser für deine Gesundheit sind.

9. Rezepte zum Verschenken: Passend zu Ostern hat PETA sein neues Kochbuch auf den Markt gebracht. Lass dich von leckeren und gesunden Rezepten überraschen und überzeuge auch den letzten Zweifler.

10. Alle Leckereien oder Geschenke zusammen ins selbstgemachte Osternest packen und gut verstecken.

Bitte achtet darauf, dass ihr und eure Kinder nicht zu viele Süßigkeiten esst. Diese sollen wegen dem hohen Zucker und Fettgehalt eine Ausnahme bleiben – und somit bleiben sie auch etwas Besonderes. Wem Süßigkeiten schenken zu langweilig ist, der kann auch Patenschaften für ein Tier auf einem Lebenshof verschenken und sein Patentier übers Osterwochenende besuchen. Bitte verschenkt aber auf keinen Fall Kaninchen oder andere Tiere an Kinder! Wer einem tierischen Mitbewohner ein Zuhause geben möchte, sollte gut überlegen ob er einem Tier ein artgerechtes Leben bieten kann und sich im Tierschutz nach einem passenden Freund umschauen.

Im Namen der Tiere bedanken wir uns für jedes vegane Osternest und wünschen allen Tierfreunden ein schönes Osterfest.

 

Über den Autor

Lisa

ist Fachreferentin für Tiere in der Ernährungsindustrie. Sie hat Agrarwissenschaften studiert und will sich nun für alle Tiere stark machen, egal ob sie muhen, grunzen, gackern, bellen oder miauen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen