Unterhaltung

UPDATE: Zirkus-Ikone Roncalli schafft Tierdressuren vollständig ab

© iStock.com / Eileen Groome

UPDATE November 2017:
Roncalli-Direktor Bernhard Paul bekräftigte bei der Vorstellung des aktuellen Weihnachtsprogramms nochmals die Entscheidung, ab 2018 auch die letzten Tierdressuren einzustellen – „aus Liebe zu den Tieren“. Aber nicht nur das, auch einen „historischen Foodtruck“ mit veganen Gerichten und grünen Smoothies soll es künftig geben. So tierfreundlich kann Zirkus sein.

Schon vor Jahrzehnten hat der berühmte Circus Roncalli seine Wildtierdressuren eingemottet. In den vergangenen Jahren fand Zirkuschef Bernhard Paul dann wiederholt deutliche Worte, was er von Wildtieren im Zirkus hält: gar nichts!

Jetzt geht Roncalli einen Schritt weiter in Richtung Zukunft und stampft ab nächstem Jahr auch seine letzte Tiernummer, eine Pferdedressur, ein. Damit erhält der Zirkus mehr Kapazität, sich auf hochwertige Zirkuskunst wie Artistik zu konzentrieren. Zirkuschef Paul in der BILD-Zeitung: „Die Zeiten und der Publikumsgeschmack haben sich in den vergangenen Jahren völlig verändert.“ Der Zirkus rechnet auch mit besseren Standplätzen in den Städten, weil eine gute Tierhaltung dort kaum möglich ist.

Danke!
Wir sind begeistert von diesem Schritt, denn der Zirkus zeigt erneut, das die Zukunft erfolgreicher Showunternehmen tierfrei ist. Circus Roncalli kann sich als Dankeschön von uns sicher sein, das wir seine Show unseren über eine Million Unterstützern, den Medien und der Öffentlichkeit künftig als weiteres positives Beispiel wärmstens empfehlen werden. Auf seiner Facebook-Seite erhält Roncalli bereits überwältigenden Zuspruch.

Bitte!
Pferde, Tiger, Kamele oder Lamas haben nichts in einem reisenden Unternehmen zu suchen. Bitte unterschreibe unsere Petition an die Bundesregierung für einen tierfreien Zirkus.

 

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für „Tiere in der Unterhaltungsbranche“ bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen