Unterhaltung Zirkus

Zirkus lässt 2 Tiger kurz vor Beschlagnahmung über Nacht verschwinden

Es muss schon viel passieren, bevor Amtsveterinäre endlich mal durchgreifen und Tiere aus dem Zirkus beschlagnahmen. Der im bayerischen Gunzenhausen gastierende Zirkus Moskau ließ sich zwei Tiger aus einem Pleite-Zirkus in Polen bringen. Beinahe wären die Tiger gar nicht erst angekommen, weil der nicht versicherte, klapprige LKW-Transporter mit 25 km/h über die Autobahn tuckerte und von der Polizei aus dem Verkehr gezogen wurde. Doch auch beim Zirkus Moskau angekommen, erging es den Großkatzen nicht besser, so dass für Ende November eine Beschlagnahmung durch die Behörden (Veterinäramt, Zoll, Polizei, Stadt waren involviert) geplant war. Die beiden 13 Jahre alten Tiger sollten im Raubtier- und Exotenasyl in Wallersdorf einen schönen Lebensabend verbringen.

Kein Lebenraum für Tiger: Maroder Zirkuswagen
Kein Lebensraum für Tiger: Maroder Zirkuswagen

Kenner der Branche überrascht es kaum, dass der Zirkus die Tiger darauf hin in einer Nacht-und-Nebel-Aktion verschwinden ließ – vermutlich ins Ausland. Wahrscheinlich werden sie nun trotz ihres Alters weiter in irgendeinem Zirkus auftreten müssen… bis zum letzten Atemzug.

Gelebte Zirkustradition

Es ist fast schon als Tradition zu bezeichnen, dass Zirkusse ihre Tiere über Nacht fortschaffen, wenn Beschlagnahmungen oder hohe Auflagen drohen. Im nächsten Landkreis weiß das Veterinäramt dann meist von nichts oder kann innerhalb von ein paar Tagen keine größere Behörden- und Polizeiaktion auf die Beine stellen. Die Zirkusbetriebe haben das seit Jahrzehnten als Masche erkannt und entziehen sich so dem Rechtsstaat.

Was ihr tun könnt:

Wenn ihr Tierquälereien, zu kleine Gehege oder marode Ausrüstung im Zirkus beobachtet, meldet es unverzüglich dem örtlichen Veterinär- oder Ordnungsamt. Hakt bei den Behörden nach und lasst euch nicht abwimmeln!

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für "Tiere in der Unterhaltungsbranche" bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen