Delfinarien Unterhaltung

Wundervoll: Dolphins helfen Orcas

Die Miami Dolphins, ein Team der amerikanischen National Football League (NFL), ist das neueste Unternehmen, das seine Verbindungen zu SeaWorld kappt!

Der große Betreiber von Vergnügungsparks SeaWorld USA steht im Zentrum der Kritik an der Haltung von Orcas (Schwertwalen) in Gefangenschaft. Nachdem unsere Kollegen von PETA USA Kontakt mit dem Football-Team aufgenommen hatten, werden die  Miami Dolphins keine vergünstigten Tickets oder Verlosungen mehr für bzw. mit SeaWorld anbieten,

Nach der Veröffentlichung der Augen-öffnenden Dokumentation BLACKFISH wenden sich immer mehr ehemalige Partner von SeaWorld ab. Beispielsweise haben schon Hyundai Motor America, Panama Jack, Southwest Airlines und Virgin America ihre Beziehungen zu dem umstrittenen Meeresaquarien-Betreiber aufgekündigt. Gestern hat dann noch die bevölkerungsreichste Provinz in Kanada, Ontario, bekannt gegeben, dass Meeresaquarien dort künftig keine Orcas mehr ge- oder verkauft werden dürfen.

Was du tun kannst:

Bitte besuche keine Einrichtungen, die Delfine, Affen, Elefanten, Raubkatzen etc. zur Schau stellen, denn jede Eintrittskarte finanziert diese Tiergefängnisse.

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für "Tiere in der Unterhaltungsbranche" bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen