Unterhaltung Zoo

Vorbildlich: Costa Rica will seine Zoos bis 2014 aus Tierschutzgründen schließen

Die Auswilderung von Tigern ist nicht möglich

Costa Rica will seine beiden Zoos bis 2014 schließen und in botanische Gärten umwandeln. Die eingesperrten Tiere sollen, sofern möglich, freigelassen oder in Auffangstationen umgesiedelt werden. Die Regierung, die in diesem Jahr auch schon ein umfängliches Jagdverbot erlassen hat, betont damit nach eigener Aussage den Wertewandel in der Bevölkerung.

Die Auswilderung von Tigern ist nicht möglich
Die Auswilderung von Tigern ist nicht möglich. Im Zoo vegetieren sie vor sich hin

Vorbild für Deutschland
Wir alle haben als Kinder eingetrichtert bekommen, dass Zoos wichtig und gut seien. Doch nun ist Zeit für ein Umdenken. Wofür werden zehntausende Tiere in deutschen Zoos eingesperrt, die nie wieder ausgewildert werden können oder in der Natur gar nicht bedroht sind?

  • Eisbären laufen verhaltensgestört bei 35 Grad im Kreis
  • Elefanten werden mit dem Elefantenhaken gefügig gemacht…
  • Zebras müssen fast den gesamten Winter in einer 3 x 2 Meter kleinen Box verbringen und werden wahnsinnig vor Verzweiflung.
  • Und Menschenaffen? Es ist falsch, unsere nächsten Verwandten in Käfige zu sperren. Sie leiden und fühlen wie wir.

Artenschutz macht nur in der Natur Sinn
Noch immer werden viele Tiere aus der Wildnis eingefangen, um sie völlig verängstigt in ein Zoo-Gefängnis zu sperren. Deutsche Zoos werden dafür jedes Jahr mit vielen Millionen Euro aus Steuermitteln subventioniert. Mit diesem Geld könnte man die Tiere effizient in ihrem natürlichen Lebensraum schützen, Wildhüter einstellen, Nationalparks etablieren und den illegalen Handel stoppen. Doch dafür ist kaum Geld da.

Dafür kämpfen wir
Wir fordern daher ein sofortiges Nachzucht- und Importverbot für Zoos, damit die Tierhaltung dort mittelfristig ausläuft. Zukünftig sollen Zoos als Auffangstationen Besucher anlocken, wo nur noch beschlagnahmte oder aus dem Zirkus gerettete Tiere ein letztes Zuhause finden.

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für "Tiere in der Unterhaltungsbranche" bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen