Unterhaltung Videos

Video: Schimpanse reißt sich im Zoo Wuppertal Haare vom Leib

Kitoto im Zoo Wuppertal, Foto (c) Andreas Kümpel

Seit ein paar Monaten setzen wir uns für bessere Lebensbedingungen für die beiden Schimpansen Epulu und Kitoto im Zoo Wuppertal ein. Sie haben dort kein Außengehege und müssen ihr Leben in einem sehr kleinen bunker-ähnlichem Raum aus Beton und Glas fristen. Langeweile und Eintönigkeit bestimmen ihr Leben. Der Zoo Wuppertal unterschreitet dabei sogar die behördlichen Mindestanforderungen gleich mehrfach. Weil Schimpansen in freier Natur in größeren Gruppen leben, untersagen diese Zoo-Richtlinien eigentlich- die Haltung zu zweit.

Kitoto im Zoo Wuppertal - Foto (c) Andreas Kümpel
Kitoto im Zoo Wuppertal - Foto (c) Andreas Kümpel

Kitoto reißt sich die Haare aus
Schimpansendame Kitoto kam 2006 aus dem Allwetterzoo Münster, wo ihr eine relativ großzügige Außenanlage zur Verfügung stand. Sie leidet offensichtlich besonders unter dem ewigen Eingesperrtsein und der unzureichenden Sozialstruktur. Auf diesem neuen Video aus dem Zoo Wuppertal ist deutlich zu sehen, wie Kitoto sich büschelweise ihre eigenen Haare rausreißt und in den Mund stopft – ein deutliches Zeichen für Stress und erhebliches, andauerndes seelisches Leiden. Mittlerweile hat sie schon großflächig kahle Stellen am Körper.

Das Video wurde uns von dem engagierten Tierfreund Andreas Kümpel aus Köln zur Verfügung gestellt, der jetzt sogar eine eigene Facebook-Seite über das Schicksal von Epulu und Kitoto erstellt hat und sich ebenfalls tatkräftig für die beiden Menschenaffen engagiert. Bitte besucht seine Seite und klickt auf „Gefällt mir“.

Bitte helft mit
Bitte besucht unsere Kampagnenseite und übt mit uns Druck auf die Verantwortlichen in Wuppertal aus, damit die Schimpansen zumindest mehr Platz, ein Außengehege und eine angemessene Sozialstruktur erhalten.  Entgegen der Aussage der Wuppertaler Zoo-Verantwortlichen gibt es zahlreiche Beispiele, dass Schimpansen auch nach Jahrzehnten der Gefangenschaft in tierquälerischen Verhältnissen wieder frei sein wollen, wie dieses herzzerreißende Video belegt.

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für "Tiere in der Unterhaltungsbranche" bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen