Unterhaltung Zirkus

US-Zirkus und PETA USA verkünden Ausstieg aus Wildtierdressuren

Immer mehr Zirkusbetreiber gelangen zu der Einsicht, dass Wildtiere nichts im Zirkus zu suchen haben. Jetzt verkündete der George Carden Circus International, unterstützt durch unsere Kollegen von PETA USA, den sofortigen Ausstieg aus den Wildtierdressuren.

Der Direktor, Bill Cunningham, ruft nun sogar seine Zirkuskollegen landesweit auf, die Wildtiere ebenfalls in Rente zu schicken.

Cunningham bat PETA USA, die Nachricht zu verbreiten. Dazu wurde dann auch gleich ein ehemaliger Käfigwagen für Großkatzen mit einem großen Banner versehen und kurzerhand zu einem rollenden Werbewagon GEGEN Wildtiere im Zirkus umfunktioniert.

In Deutschland..
Auch die großen Zirkusbetriebe Ringling Bros. (USA) und der Schweizer Circus Knie gaben in diesem Jahr bekannt, ihre Elefanten in Rente zu schicken. In Deutschland sind die Zirkusbetriebe noch nicht soweit. Verbittert und verbohrt halten Circus Krone & Co an den dümmlichen, grausamen Dressurtricks fest, obwohl auch eine deutliche Mehrheit der Deutschen dies ablehnt. Wer 80 % seiner Kundschaft von vornherein verprellt, muss sich nicht wundern, wenn die Zelte immer leerer bleiben.

Hier erhältst du Tipps was du tun kannst, wenn ein Zirkus mit Tieren in deine Stadt kommt.

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für "Tiere in der Unterhaltungsbranche" bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen