Unterhaltung Zirkus

Unfassbar grausam: Neues Zirkus-Video zeigt die systembedingte Tierquälerei

Kaenguru-Misshandlung / Foto (c) Vita Russland

Es ist immer das gleiche Schema, auf der ganzen Welt: Während die Dompteure einem leichtgläubigen Publikum dreiste Lügenmärchen von einer „sanften Dressur“ erzählen, wird hinter den Kulissen auf die Tiere gnadenlos eingeprügelt – überall.

Diesmal veröffentlicht die russische Tierschutzorganisation VITA verdeckte Aufnahmen aus dem „Sankt Petersburg Staatscircus“, die zwischen November 2011 und Januar 2013 erstellt wurden. Ein Dompteur prügelt äußerst brutal und wiederholt auf kleine Affen ein, damit sie bestimmte Verhaltensweisen ausführen. Ein anderer Tierlehrerquäler misshandelt ein Känguru: Die Angst und die Panik sind dem Tier ins Gesicht geschrieben. Das Känguru ist einige Zeit nach den Aufnahmen gestorben. Selbst vor Hunden oder einem Strauß machen die Tierquäler nicht Halt. Die russischen Tierschützer haben fünf Dompteure bei den Behörden angezeigt.

So kannst du helfen
Tiere gehören nicht in den Zirkus. Bitte stemm´ dich gegen die skandalöse Untätigkeit der Bundesregierung. Bitte veranstalte Demos vor den einschlägigen Zirkusbetrieben (so geht´s) und mach weiterhin Druck auf Politiker in deiner Gemeinde und die Bundesregierung, auch mit unserer Online-Petition.

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für "Tiere in der Unterhaltungsbranche" bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen