Unterhaltung

Tote Pferde: Bezahlsender HBO stellt tierquälerische TV-Serie „Luck“ ein

Pferde sind keine Sportgeräte

Die Dreharbeiten zu der zweiten Staffel der Serie „Luck“ mit Dustin Hoffmann werden eingestellt, das gab der US-Bezahlsender HBO gestern bekannt. Vorausgegangen war der Tod von drei Pferden, die PETA USA mit der Unterstützung eines „Whistleblowers“ offen legen konnte. PETA USA hatte kurz vor dem Serienstopp zudem eine Anzeige bei den Behörden  in Los Angeles eingereicht, damit die Todesfälle untersucht und ggf. strafrechtlich verfolgt werden.

Pferde sind keine Sportgeräte

Schon vor den Dreharbeiten hat PETA USA den Bezahlsender HBO aufgefordert, Archivaufnahmen für die Pferderenn-Szenen zu benutzen. Trotzdem wurden für die Dreharbeiten ältere, „ausgediente“ Rennpferde für hochgefährliche Szenen benutzt, die zudem unter Arthritis litten. Der erste Todesfall war ein Pferd, das schon seit Monaten keine Rennen mehr lief und aufgrund von Entzündungen mit einem Cocktail aus muskelentspannenden, entzündungs- und schmerzhemmenden Medikamenten vollgepumpt wurde. Das andere Pferd war schon seit Jahren keine Rennen mehr gelaufen und litt unter Arthritis. Die Pferde mussten für die Dreh-Arbeiten zwei Mal  am Tag Rennen laufen. Das kommt selbst bei echten Rennsport-Veranstaltungen nicht vor, denn da wird den Tieren eine Woche Pause zwischen den Rennen gewährt, weil sie sich körperlich total verausgaben. Bei der Serie „Luck“ brachen beiden Pferde bei den zweiten Renn-Szenen des Tages zusammen. Ihre Knochen sind während des Rennens zertrümmert, weil sie die immense Belastung nicht ausgehalten haben.

Tiere sind immer die Leidtragenden in der Unterhaltungsindustrie und auch im Rennsport. Daher kämpfen wir dafür, dass Tiere nicht für Film- und TV-Produktionen oder als „Sportgeräte“ eingesetzt werden.

Schlagwörter:

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für "Tiere in der Unterhaltungsbranche" bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen