Stierkampf

Bürgermeister von Pamplona stützt Anti-Stierkampf-Aktion

Nachdem letzte Woche auf dem Hauptplatz von Pamplona eine spektakuläre Protestaktion gegen das Stierrennen und die Stierkämpfe im Rahmen des San Fermín-Festes in Pamplona stattfand, fand Bürgermeister Joseba Asirón unterstützende Worte für die Aktion.

In einem Gespräch mit Journalisten über die Zukunft des San Fermín-Festes beschrieb der Bürgermeister die beeindruckende Aktion von PETA und AnimaNaturalis letzte Woche als „fair und ehrlich“. Jedes Jahr müssen während des Festes etwa 50 Stiere durch die Straßen der Stadt rennen und werden dann in der Stierkampfarena regelrecht zu Tode gequält:

„Dies ist eine Debatte, die wir früher oder später auf die Tagesordnung setzen werden müssen. Der Grund dafür ist einfach: Ein Fest im 21. Jahrhundert auf dem Leid eines Lebewesens basieren zu lassen, ist etwas, das wir mindestens überdenken müssen.“

Diese vielversprechende Aussage des Bürgermeisters von Pamplona spiegelt die Meinung der meisten Spanier wider, die Stierkämpfe nicht unterstützen. Schon über 100 spanische Städte und Gemeinden haben den Stierkampf verboten und viele weitere werden dem Beispiel folgen.

Ihr möchtet euch auch für die Stiere einsetzen? Dann unterschreibt jetzt unsere Petition für ein Ende der Stierkämpfe in ganz Spanien!

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen