Stierkampf Unterhaltung

Regionalregierung verbietet Tötung von Stieren bei „Toro de la vega“ Festival

Die Regionalregierung von Kastilien und Léon hat die Tötung von Stieren bei dem aus dem Mittelalter stammenden Festival „Toro de la vega“ in Tordesillas verboten. Bei dem Festival wurde bislang  jedes Jahr ein Stier von einem Haufen grölender Menschen mit Lanzen traktiert, misshandelt und getötet. Lokale Organsiationen, wie PACMA und auch aus dem Ausland agierende Organsiationen wie PETA UK haben jahrelang gegen dieses grausame Spektakel protetsiert.

Immer mehr Städte und Regionen werden Stierkampffrei

Dieser Erfolg ist Teil einer großen Anti-Stierkampf Bewegung. In einigen Regionen Spaniens, wie etwa in Katalonien und auf den Kanarischen Inseln, finden heute keine Stierkämpfe mehr statt. Mehr als 100 Städte in ganz Spanien sind bereits stierkampffrei. Vielen Dank an alle, die sich bislang für die Stiere eingesetzt haben. Bitte unterschreibt unsere Petition für ein Ende der Stierkämpfe in ganz Spanien.

 

 

Schlagwörter:

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen