Unterhaltung

Spektakulärer PETA-Protest gegen Stierhatz in Pamplona

Pamplona – diese Stadt in Spanien hat weltweit eine traurige Bekanntheit erreicht, denn hier findet jedes Jahr im Juli die Stierhatz in den engen Gassen der Altstadt statt, bei der sich zahlreiche Stiere verletzen und die spätestens bei den darauffolgenden Stierkämpfen getötet werden.

Auch am vergangenen Wochenende mobilisierte PETA Europe gemeinsam mit der spanischen Tierrechtsorganisation AnimaNaturalis wieder einen spektakulären Protest gegen das grausame Spektakel, das mittlerweile auch in der Bevölkerung immer weniger Rückhalt hat.

Etwa 100 Aktivisten bildeten mit ihren bloßen Körpern einen Stier nach, auf dessen Rücken die tiefe, rote Wunde zu sehen war, die ihm die feigen Toreros mit Lanzen und Messers zufügen.

Die Aktion von PETA und AnimaNaturalis hinterließ bei allen Besuchern und in den Medien einen tiefen Eindruck und die Protestbewegung gegen die Stierkämpfe in Spanien zeigt immer deutlichere Wirkung. Die Stierhatz in Pamplona geht auf einen Brauch aus dem 16. Jahrhundert zurück, und so wirkt das blutige Spektakel auch auf moderne und mitfühlende Menschen wie eine abergläubische Unsitte aus dem dunkelsten Mittelalter.

Bitte beteiligt Euch auch an unserer Online-Protest-Aktion gegen Stierkampf als Kulturerbe in Frankreich unter www.peta.de/stierkampfstopp

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen