Unterhaltung

Skandal: Angeln ohne Schein für Kinder in Mecklenburg-Vorpommern

Urheber Genet
Urheber Genet

Unter der Leitung von Till Backhaus, Landwirtschaftsminister in Mecklenburg-Vorpommern, wird derzeit im Ministerium ein Entwurf zur Änderung des Landesfischereigesetzes erarbeitet. Laut Zeitungsberichten soll die bisher geltende Fischereischeinpflicht von 10 auf 14 Jahre heraufgesetzt werden.  So sollen mehr Kinder und Jugendliche für das Angeln motiviert werden, denn die Prüfung sei zu schwierig für 10-jährige. In Wahrheit fürchtet die Anglerlobby das Ausbleiben des Nachwuchses.

Wir haben Herrn Backhaus nun angeschrieben und auf §4 des TschG aufmerksam gemacht:  „(1) … Ein Wirbeltier töten darf nur, wer die dazu notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten hat.“

Ein solch neues Gesetz wäre außerdem verfassungswidrig denn der Tierschutz steht in MeckPom auch in der Verfassung. Folglich hat MeckPom von unserer Seite aus mit einer Klage zu rechnen!

Außerdem: mit an Wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit haben die Kinder auch Skrupel den Fisch gezielt und mit nur einem  kräftigen Schlag zu betäuben, wie es das Gesetz vorsieht.  Für Fische und Kinder ein traumatisches Erlebnis!

Das zeigt u.a. auch dieses tolle Video, wo ein Junge beim Angeln sehr traurig wird und Fische zurück in das Meer bringt!

Wenn auch du Herrn Backhaus auffordern möchtest, das Tierschutzgesetz zu repektieren, dann schreibe ihm bitte jetzt!

Danke!

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen