Delfinarien Unterhaltung

Rumänien: Delfine bald nicht-menschliche Personen?

Remus Cernea, rumänischer Abgeordneter und „ehemaliger Grüner“, hat beim Parlament in Rumänien einen Gesetzesentwurf eingereicht: Delfine sollen – wie bereits in Indien – als nicht-menschliche Personen anerkannt werden.

Dies beinhaltet laut Cernea folgende Rechte für Delfine: Recht auf Leben, Recht auf Unversehrtheit, Recht auf Freiheit in ihrem natürlichen Lebensraum. Delfine dürfen nicht gefangen genommen oder eingesperrt werden, es sei denn zur medizinischen Versorgung oder bei Rettung aus akuter Gefahr. Sie dürfen nicht von ihrer Gruppe oder Familie getrennt werden. Jegliche Zuwiderhandlung wird mit demselben Strafmaß belegt, als handle es sich um Menschen. Sämtliche Unterhaltungsangebote mit Delfinen müssen innerhalb von 12 Monaten nach Gesetzesbeschluss beendet sein. Delfine, die nach Einschätzung von Experten ausgewildert werden können, werden zu Artgenossen ins Meer zurück entlassen. Delfine, die nicht ausgewildert werden können, kommen in spezielle Auffangstationen, dürfen jedoch zu keinerlei Unterhaltungszwecken benutzt werden.

Dieser Gesetzesentwurf wurde mit einem offenen Brief von Louie Psihyos („Die Bucht“) an das Parlament unterstützt. Auch wir haben Remus Cernea kontaktiert und ihm natürlich unsere Unterstützung bekundet. Denn Delfine gehören ins Meer, nicht in ein Betonbecken.

Wie findest Du diesen Gesetzesentwurf?

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen