Unterhaltung Zirkus

Pink sieht rot für Ringlings „Freikarte“


Rockikone und Tierschützerin Pink hat vor kurzem einen Brief an den amerikanischen Präsidenten Obama geschrieben, um zu erfahren, weshalb das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) drei Untersuchungen über ernstzunehmende Anschuldigungen wegen Tierquälerei gegen den Zirkus Ringling Bros eingestellt hat, ohne etwas zu unternehmen. Die Untersuchungen verjährten – eine Verzögerung, die das Ministerium USDA verursachte, das den Zirkus Ringling Bros. untersuchen sollte!

PETA USA fordert das Office of General Counsel des US-Justizministeriums dazu auf, diese Untersuchungen wieder aufzunehmen, weil die folgenden Tiere in Ringlings „Obhut“ litten und starben:

  • Clyde, ein 2-jähriger Löwe, starb, weil erlaubt wurde, dass er in einem Güterwagen zu Tode „gegrillt“ wird, als der Zirkus an einem glühend heißen Tag im Juli bei Temperaturen über 38 Grad durch die Mojave-Wüste fuhr. Der Zirkus verweigerte es, den Zug anzuhalten, damit Clyde mit Wasser abgekühlt werden konnte, weil der Zug Verspätung hatte.
  • Das acht Monate alte Elefantenbaby Riccardo wurde getötet, während es gewaltsam mit Seilen und Elefantenhaken gedrillt wurde, auf einem Zirkuspodest zu stehen. Er fiel von dem Podest und brach sich beide Beine, so dass er euthanasiert werden musste.
  • Elefantin Angelica wurde mit einem Elefantenhaken geschlagen, während sie an zwei Beinen angekettet war.

Vor fünf Jahren fragte Barack Obama, damals noch als Senator, im Namen von PETA USA das US-Landwirtschaftsministerium, wie der Stand der Dinge bei diesen ausstehenden Fällen sei. Ihm wurde zugesichert, dass angemessene Schritte unternommen werden.

Mangelndes Vorgehen in diesen Untersuchungen ist deshalb besonders beunruhigend, weil herausgefunden wurde, dass einige Regierungsvertreter Teilhaberschaft an dem Zirkus Ringling Bros. haben.

PETA USA fordert das USDA auch dazu auf, vier Elefanten, die mit Ringling umherreisen und unter schmerzhafter Arthritis leiden, sofort zu beschlagnahmen.

Rettet Mausi!
In Deutschland gibt es einen ähnlichen Fall: Zirkus Voyage tourt mit der schwerkranken Elefantin Mausi durch Deutschland. Jeder Transport bereitet ihr Schmerzen, aber das zuständige Veterinäramt sowi der Zirkusdirektor weigern sich, Mausi das Leiden zu ersparen.

Bitte beteilige Dich an Mausis Rettung!

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen