Film Unterhaltung

PETA USA-Filmaward für „Das Dschungelbuch“

© PETA USA

Spektakuläre Tierszenen ohne Tierleid! Bei den Dreharbeiten zu Disneys Realfilm „Das Dschungelbuch “, der am 14. April in die deutschen Kinos kommt, stand Regisseur Jon Favreau vor der Herausforderung, die einzigartigen Tiercharaktere zum Leben zu erwecken – vom Bären Balu bis hin zum Tiger Shir Khan. Dabei zeigt der Regisseur eindrucksvoll, dass es auch ohne den Einsatz von echten Tieren geht und setzte auf die hochmoderne Technik der Computer-Generated Imagery (CGI). Seht selbst:

Immer mehr Filmemacher werden sich bewusst, dass Tiere in der Unterhaltungsindustrie ein entbehrungsreiches und leidvolles Leben führen, das von Misshandlungen geprägt ist. Im Zuge des technologischen Fortschritts befindet sich die Verwendung digitaler Effekte zur Darstellung von Tieren daher im Aufwind.

Als Zeichen der Anerkennung für seine tierfreundliche Entscheidung zeichnete PETA USA Jon Favreau nun mit dem „Innovation in Film Award“ aus.

 

 

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen