Unterhaltung Zirkus

PETA Indien: Bewaldete Auffangstation für gerettete Elefanten

PETA India und der Bannerghata Biological Park (BBP) haben zusammen die erste Auffangstation Indiens geschaffen, in der sich Elefanten frei auf einem großen eingezäunten, bewaldeten Landstück bewegen können, anstatt angekettet zu sein, wie es bei Elefanten in Gefangenschaft in Indien normalerweise der Fall ist.

15 Elefanten leben nun im BBP, unter anderem der 15-jährige Sunder, der im Jahr 2014 nach einer intensiven PETA-Kampagne durch das oberste indische Gericht aus einem Leben voller Qual im Jyotiba Temple in Maharashtra befreit wurde.

Sunder mit seiner Familie.
Sunder mit seiner Familie.

Die PETA-Beraterin und Elefantenexpertin Carol Buckley entwarf einen solarbetriebenen Elektrozaun und ein nach dem neusten Stand der Wissenschaft angelegtes Notfallgehege aus Stahlrohren. Die Umbauten der 49,5 Hektar großen Auffangstation sind fast abgeschlossen – dort kann die Herde endlich umherziehen, in Teichen baden und ihr Sozialverhalten ausleben, ohne durch die üblicherweise bei in Gefangenschaft lebenden Elefanten in Indien genutzten Ketten eingeschränkt zu werden.

 

Solarbetriebener Elektrozaun
Solarbetriebener Elektrozaun

 

Elefantenexpertin Carol Buckley inspiziert den Elektrozaun
Elefantenexpertin Carol Buckley inspiziert den Elektrozaun

 

Das Notfallgehege
Das Notfallgehege

Die Elefantenexpertin Margaret Whittaker – die die Trainingseinrichtungen und Sicherheitsmaßnahmen für die Mahouts und die Elefanten entworfen hat – wird zudem örtliche Tierpfleger ausbilden, um ihnen die Prinzipien des Systems des geschützten Kontakts näherzubringen. Dieses System bietet die Möglichkeit, Menschen und Elefanten gleichermaßen zu schützen, indem sie durch eine stabile Absperrung voneinander getrennt sind und die Mitarbeiter Sunder und die anderen Elefanten durch positive Bestärkung lenken, anstatt durch die alteingesessene Routine der körperlichen Bestrafung mit einem Elefantenhaken.

Mit der Freiheit, ihrem natürlichen Verhalten in einem weiten, offenen Gelände nachgehen zu können, das ihr Zuhause ist, haben Sunder und seine neue Familie nun die Gelegenheit, ihr Leben zu leben. Zwar leben die meisten in Gefangenschaft gehaltenen Elefanten noch immer unter schrecklichen Bedingungen, aber PETA konnte zusammen mit BBP den Traum der Freiheit für 15 Elefanten wahr werden lassen. Wir hoffen, die Auffangstation wird als Vorbild für Elefantenauffangstationen in ganz Asien dienen.

Wir sind all den Menschen, die sich für Sunder eingesetzt haben, unendlich dankbar. Ohne mitfühlende Menschen auf der ganzen Welt wie Sie, die sich für Sunder stark gemacht haben, wäre das nicht möglich gewesen.

Sehen Sie Sunders Geschichte in diesem Video:

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für "Tiere in der Unterhaltungsbranche" bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen