Unterhaltung Zirkus

Natascha Kampusch gegen Wildtiere im Zirkus: „Ein Leben in Gefangenschaft ist ein Leben voller Entbehrungen“

Misshandelt und eingesperrt - lebenslänglich / Foto © PETA

Wer könnte das Leid von Elefanten, Tiger oder Löwen im Zirkus besser nachempfinden als Natascha Kampusch? Mehr als acht Jahre musste die Österreicherin in einem kleinen Verlies in Gefangenschaft leben, nachdem sie im Alter von zehn Jahren in Wien entführt wurde. Fast täglich wurde sie misshandelt. Erst 2006, im Alter von 18 Jahren, gelang ihr die Flucht.

Anlässlich der Verfilmung ihres Martyriums, die derzeit in den Kinos gezeigt wird, rufen wir nochmal in Erinnerung, dass Natascha Kampusch bereits 2009 einen Appell an Ilse Aigner gerichtet hat. Für PETA schrieb sie in einem Brief an die Bundesministerin:

Es liegt an Ministerin Aigner, ob soziale, intelligente und wundervolle Lebewesen weiterhin ihrer Würde beraubt werden, weil rücksichts- oder ahnungslose Menschen sie gefangen halten, an Stricken, Ketten, in Käfigen – deprimiert, unterworfen und so eingeschränkt, dass sie nicht in der Lage sind, ein artgerechtes Leben zu leben. Auch die Tiere würden, wenn sie könnten, fortlaufen, fliehen, so wie ich die Chance genutzt habe zu fliehen. Denn ein Leben in Gefangenschaft ist ein Leben voller Entbehrungen.

Misshandelt und eingesperrt - lebenslänglich / Foto © PETA
Misshandelt und eingesperrt – lebenslänglich / Foto © PETA

Doch Ilse Aigner hat mehr als einmal bewiesen, dass sie ein Herz aus Stein hat, das nur nach dem Takt wirtschaftlicher Interessen schlägt. Während bereits 15 europäische Länder alle oder zumindest bestimmte Wildtierarten im Zirkus verboten haben, müssen Elefanten, Tiger und sogar Nashörner weiterhin tagtäglich die Peitsche, den Stock oder den Elefantenhaken fürchten. Täglich werden sie in winzige Käfige gesperrt oder angekettet.

Das Zirkus-Wildtierverbot muss her!
Bitte stemm dich gegen die skandalöse Untätigkeit der Bundesregierung. Bitte veranstalte Demos vor den einschlägigen Zirkusbetrieben (so geht´s) und mach weiterhin Druck auf Politiker und die Bundesregierung, auch mit unserer Online-Petition.

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für „Tiere in der Unterhaltungsbranche“ bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen