Unterhaltung

Kitoto geht es immer schlechter – Bitte kämpft mit uns für die Schimpansen!

Kitoto leidet unter qualvoller Haltung
Kitoto leidet unter qualvoller Haltung / Foto: © Great Ape Project

Keine guten Nachrichten gibt es von unserer Kampagne für Epulu und Kitoto, den beiden Schimpansen, die im Zoo Wuppertal in einem winzigen Betonbunker ohne Außengehege leben müssen. Obwohl sich der Zustand von Kitoto stetig verschlechtert, behaupten Behörden und auch der Zoo weiterhin dreist, dass es den beiden Menschenaffen gut ginge. Doch wir kämpfen weiterhin auf allen Ebenen für sie.

Kitoto leidet unter qualvoller Haltung
Kitoto leidet unter der qualvollen Haltung / Foto: © Great Ape Project

Die jüngere Kitoto verliert immer mehr Haare und befindet sich ganz offensichtlich in einem sehr schlechten Zustand. Auf ihrem Rücken wuchert nun eine große Entzündung, deren Ursache laut Aussage des Zoos von Epulu herrührt, der sich über Kinder, die ihn geärgert haben, derart aufgeregt hat, dass er Kitoto verletzte.

Insbesondere Kitoto leidet sehr unter den extrem tierquälerischen Bedingungen im Zoo Wuppertal, da sie zuvor im Allwetterzoo Münster in einem grünen Außengehege mit Bäumen und in einer größeren Gruppe leben konnte.

Menschenaffen sollten gar nicht in Zoos eingesperrt sein, aber im Zoo Wuppertal sind die Lebensbedingungen einfach nur erbärmlich. Bitte setze dich daher für die Schimpansen ein, sie müssen dringend in eine größere Anlage mit Außengehege umgesiedelt werden.

Was Du tun kannst:
Wuppertaler

Veranstalte eine Protestaktion vor dem Eingang des Zoos. Wenn du eine konkrete Aktion geplant hast (Tipps), kannst du unter info@peta.de kostenlos Flugblätter bestellen (Adresse angeben) oder diese auch als pdf-Datei hier runterladen. Bestell dir auch kostenlos unseren Kampagnenaufkleber, um Wuppertaler Bürger zu informieren.

Kitoto mit entzündeter Wunde am Rücken / Foto: © Great Ape Project 

Nicht-Wuppertaler
Falls du nicht in der Nähe wohnst: Bitte rufe den Zoo/Stadt an und teile deinem Gesprächspartner höflich aber entschlossen mit, was du von der Schimpansenhaltung hältst:
Zoo Wuppertal, Telefon: (0202) 563 36 00, Fax: (0202) 74 18 88, E-Mail: kontakt@zoo-wuppertal.de
Stadt Wuppertal, zuständiger Kulturdezernent Herr Matthias Nocke: Tel. 0202 / 563 6550 E-Mail: matthias.nocke@stadt.wuppertal.de Und nimm bitte auch an unserer Petition teil.

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für "Tiere in der Unterhaltungsbranche" bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen