Unterhaltung Zoo

Kettenhaltung: Elefant Sunder mit schwerer Verwundung

Sunder

Das höchste Gericht in Indien hatte letzten Monat nach Klage von PETA Indien die Freilassung des misshandelten „Tempelelefanten“ angeordnet. Der junge Elefant Sunder soll in eine Auffangstation überführt werden. Doch der Halter hat vor Gericht Einspruch eingelegt, um seine Rettung zu blockieren.

Jetzt stellte ein Elefantenexperte bei einer tierärztlichen Inspektion fest, dass Sunder in Folge der andauernden Haltung in schweren Ketten unter einer großen klaffenden Wunde am Hinterbein leidet. In seinem Bericht empfahl der Experte, dass Sunder sofort als Notfall in die Elefantenauffang- und Reha-Station in Bangalore überstellt werden sollte. Denn Elefantenfreunde wissen, dass Wunden bei Elefanten schlecht verheilen.

Was Du tun kannst:

  • Bitte nutze während deines Urlaubs keine Elefanten-„Attraktionen“ wie Elefantenreiten, Elefantenshows und Zoos
  • Unterschreibe unsere Petition an die indischen Behörden, damit der Elefantenbulle Sunder bald frei kommt

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für "Tiere in der Unterhaltungsbranche" bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen