Unterhaltung

Joan Jett: Kein Rock’n Roll mehr für SeaWorld-Quälerei

Joan Jett loves PETA

Die Rock-Ikone Joan Jett ist eine langjährige Freundin von PETA und schon ihr ganzes Leben lang Gegnerin von SeaWorld. Als sie erfuhr, dass der Meereszoo in einer Show ihren Song “I Love Rock ‘n’ Roll” spielte, teilte sie SeaWorld umgehend mit, dass sie lieber vor SeaWorld demonstriert, als im Zoo zu singen.

Diesen Brief schrieb Joan an Jim Atchinson, der Geschäftsführer des SeaWorld-Parks:

“I was surprised and upset to see on YouTube that SeaWorld used ‘I Love Rock ‘n’ Roll’ as the opening music for its cruel and abusive ‘Shamu Rocks’ show. I’m among the millions who saw Blackfish and am sickened that my music was blasted without my permission at sound-sensitive marine mammals. These intelligent and feeling creatures communicate by sonar and are driven crazy in the tiny tanks in which they are confined. If I don’t receive written confirmation that SeaWorld will cease and desist from using any Joan Jett & the Blackhearts music, I will be forced to take further action, and you’ll find me among the PETA protesters outside your parks.”

Neben Joan Jett haben auch REO SpeedWagon, Martina McBride, Edgar & Monique Winter, Trisha Werwood, Heart, 38 Special und  Savage Garden’s Darren Hayes ihre (musikalische) Unterstützung für SeaWorld eingestellt.

SeaWorld existiert nur so lange, so lange Menschen Tickets kaufen. Genauso ist es auch für Delfinarien in Deutschland. Bitte besuche niemals wieder eine Delfinshow. Danke!

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen