Jagd Wildtiere

Wolf mit Jagdwaffe erschossen: PETA setzt Belohnung aus

© Anna-C Hein / PETA

Am Freitagvormittag wurde am östlichen Elbufer zwischen Klietz und Scharlibbe ein maximal zwei Jahre alter männlicher Wolf gefunden, der vermutlich gezielt erschossen wurde. Laut MDR ist der junge Rüde der achte Wolf, der in den vergangenen zwei Jahren in Ostdeutschland getötet wurde. Erst im Juli wurde ein toter Wolf im Landkreis Görlitz gefunden, vermutlich ebenfalls gezielt erschossen.

Täter womöglich aus lokalen Jägerkreisen?

„Amtstierarzt Thoralf Schaffer untersuchte den Wolf am Leibnitz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin. Laut Schaffer wurde der Wolf durch zwei Schüsse aus einer Jagdwaffe getötet.“ (Quelle)

Wölfe sind ein Teil unserer Natur und verdienen unseren Schutz

Über 100 Jahre hat es gedauert, bis sich der Wolf wieder in Deutschland ansiedelte, nachdem er von Jägern ausgerottet worden war. Die Maßnahmen zum Schutz dieser wundervollen Tiere haben erste Erfolge gezeigt: Mittlerweile leben etwa 31 Wolfsrudel in Deutschland, Platz gäbe es für etwa 400.

Anstatt wertvolle Aufklärungsarbeit zu leisten, um ein friedliches Zusammenleben der Bevölkerung mit den Wildtieren zu fördern werden seitens der Jägerschaft Ängste geschürt und Schauermärchen verbreitet – eine regelrechte mediale Hetzjagd gegen den Wolf. Das Ganze mit dem Ziel, dass der Wolf nach und nach seinen Schutzstatus als streng geschützte Tierart verliert und als jagdbares Wild ins Jagdrecht aufgenommen wird – denn die Jäger dulden keine Beutekonkurrenten in „ihrem“ Wald.

Fachkundige und regional unabhängige Ermittlungsbehörden fehlen

© Anna-C Hein / PETA
© Anna-C Hein / PETA

Der Abschuss streng geschützter Tierarten, wie Wolf oder Luchs ist kein Kavaliersdelikt und kann mit bis zu fünf Jahren Haft bestraft werden. Gelangen Fälle von illegaler Tötung an die Öffentlichkeit werden die Täter, trotz umfassender Ermittlungen der lokalen Behörden, nahezu nie gefasst.

PETA Deutschland e.V. hat eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ermittlung und Überführung des Täters führen. Zeugen, die Informationen zu diesem Fall beisteuern können, wenden sich bitte per E-Mail oder telefonisch unter 01520 7373341 an die Tierrechtsorganisation oder direkt an die Polizei.

Bitte teilen!

 

Schlagwörter:

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen