Jagd

JAGDUNFALL: JÄGER WEGEN FAHRLÄSSIGER TÖTUNG VERURTEILT

Im September 2012 verwechselte ein Jäger in Oberfranken einen 26-Jährigen mit einem Wildschwein und erschoss den Mann. Der 54-jährige Jäger aus Schönwald musste sich nun vor Gericht verantworten und wurde wegen fahrlässiger Tötung zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren Haft verurteilt. Zusätzlich wird ein Bußgeld von 3.000 € fällig. Laut Medienberichten verurteilte der Richter das Verhalten des Jägers als einen schwerwiegenden Jagdfehler, denn der 54-Jährige habe auf etwas geschossen, das nicht klar zu erkennen war. Die Staatsanwaltschaft ging sogar von einem vorsätzlichen Tötungsdelikt aus. Ob der Staatsanwalt gegen das Urteil des Amtsgerichts deshalb Einspruch erheben und eine Anklage beim Landesgericht fordern wird, ist derzeit unklar.

KEIN EINZELFALL: 34 „JAGDUNFÄLLE“ MIT 4 TOTEN UND 18 VERLETZTEN IN 2014

Jedes Jahr ereignen sich zahlreiche sogenannter „Jagdunfälle“, bei denen Menschen von Jägern verletzt oder gar getötet werden. Im Jahr 2014 wurden im deutschsprachigen Raum vier Menschen bei „Jagdunfällen“ getötet sowie 18 Menschen von Jägern angeschossen und teils schwer bis lebensgefährlich verletzt. Mehr als 12 weitere, darunter Jogger, Spaziergänger, Hausbewohner, Hundehalter, Autofahrer sowie Kinder gerieten unter Beschuss, kamen jedoch mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt.

BEI DER JAGD BESTEHT GEFAHR FÜR JEDES LEBEWESEN – OB MENSCH ODER TIER

Neben den menschlichen Opfern der ungezügelten Schießwut der Jäger sind vor allem Tiere die Leidtragenden: Allein in Deutschland werden jedes Jahr etwa 5 Millionen Waldbewohner wie Rehe, Füchse oder Wildschweine sowie mehrere Hunderttausend Katzen und Hunde getötet. Viele der Tiere sterben einen schmerzvollen Tod, weil sie durch Jäger schwere Schussverletzungen erleiden, aber noch fliehen können. Ihr Todeskampf kann mehrere Tage andauern.

Schlagwörter:

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen