Jagd

Fuchsjagdverbot in Luxemburg verlängert

Im April 2015 hatte die Regierung des Großherzogtums Luxemburg die Jagd auf Füchse für zunächst ein Jahr verboten. Dieses Verbot wird nun für das Jagdjahr 2016/2017 um ein weiteres Jahr verlängert.

Bilanz nach Fuchsjagdverbot: „Keine wesentlichen Probleme“

Medienberichten zufolge betonte der Direktor der Natur- und Forstverwaltung, dass nach der Einführung des Fuchsjagdverbots nicht mehr Probleme festgestellt wurden als zuvor. Ebenso gab es Seitens des Gesundheitsministeriums keine Beanstandungen. Künftig soll eine Expertengruppe die Populationsentwicklung beobachten und den Gesundheitszustand der Fuchspopulation begutachten.

In Deutschland geht das sinnlose Töten weiter

Aus Beuteneid und der Lust am Töten werden jedes Jahr allein in Deutschland etwa 500.000 Füchse von Jägern getötet. Ein Grund für die massenhafte Bejagung der Tiere besteht jedoch nicht, denn die von den Jägern angeführten Argumente beruhen auf längst widerlegten Annahmen und dem Jägerlatein. Die kleine, aber in Politik, Behörden und Wirtschaft bestens vernetzte Lobby der Jägerschaft, schaffte es in Deutschland bislang leider immer wieder sich durchzusetzen.

Wendet euch jetzt an den Landtagsabgeordneten Eures Wahlkreises und bittet ihn/sie, sich für ein Verbot der Jagd auf Füchse auf Landesebene einzusetzen! Hier die 9 wichtigsten Gründe für ein Verbot der Fuchsjagd: PETA.de/Fuchsjagd

 

 

 

 

 

 

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen