Unterhaltung

Indonesien: Frau beim Elefantenreiten totgetrampelt

Einem Medienbericht zufolge wurde auf Java (Indonesien) eine Frau von einem Elefanten getötet. Das Tier wurde in einem Dorf als Touristenattraktion zum Elefantenreiten eingesetzt, um Besucher anzulocken. Als eine Pflegerin Fotos machen wollte, packte der Elefant die Frau mit dem Rüssel, schmetterte sie zu Boden und trampalte sie tot.

Gequälte und traumatisierte  Elefanten sind tickende Zeitbomben

Elefanten sind intelligente Tiere mit einem Bewusstsein ihrer selbst. Elefanten, die als Touristenattraktion missbraucht werden sind meist schwerst traumatisiert, denn ihr Leben ist von Unterdrückung und Gewalt geprägt. Oftmals wird den Tieren schon als Baby der Wille gebrochen: Man fesselt sie mit Seilen und Stahlkabeln und sperrt sie in enge Holzkäfige. Tagelang werden sie gnadenlos verprügelt, dürfen nicht schlafen und man verwehrt ihnen Nahrung und Wasser.

Ist es da verwunderlich, dass solche „Unfälle“ keine Seltenheit sind?! Erst im Februar wurde ein Tourist in Thailand von einem Elefanten getötet. Seine 16-jährige Tochter erlitt leichte Verletzungen.

Bitte macht in eurem Urlaub bei keinen „Attraktionen“ mit, bei denen Tiere eingesetzt oder zur Schau gestellt werden!

 

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen