Delfinarien Unterhaltung

Freizeitpark in Südkorea muss Delfine ins Meer zurückbringen

copyright PETA

Das oberste Gericht in Südkorea hat im Januar dem Delfinarium „Pacific Land“ befohlen, vier Delfine freizulassen. Insgesamt hatte der Park  2009 / 2010 elf Delfine von Fischern gekauft – ohne vorher beim koreanischen Landwirtschaftsministerium die obligatorische Genehmigung einzuholen.

Von den ursprünglich elf, lebten nur noch vier Delfine als das Gericht im Januar das Urteil fällte, dass das Delfinarium die Delfine freilassen müsse. Zwei der Delfine werden derzeit im Zoo von Seoul aufgepäppelt, die anderen zwei sind in einer Auffangstation im Ozean – in Erwartung ihrer Freiheit. Delfinschützer Ric O’Barry wurde von einer koreanischen Tierschutzorganisation eingeladen, um zu prüfen, ob diese wieder ins Meer zurück entlassen werden können.

Selbst wenn das Gericht dieses Urteil nur fällte, weil das Delfinarium illegal die Delfine aufnahm, so ist dies doch ein einmaliger Fall, dass ein Delfinarium „seine Beute“ wieder freilassen muss.

Wir hoffen auf ein baldiges Urteil, das Import und Haltung von Delfinen in Südkorea und auf der ganzen Welt verbietet. Denn Delfine sind keine Hüpfbälle, sondern hochintelligente und hochsensible Säugetiere – Qualitäten, die man Delfinhändlern und Ausstellern hingegen absprechen muss.

Bitte unterstütze auch du PETAs Petition für ein Import- und Haltungsverbot von Delfinen nach Deutschland! Danke.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen