Unterhaltung

Erfolg: Bühnenaufführung in Düsseldorf ohne Wölfe

Tiere gehören nicht vor die Kamera oder auf die Bühne

Der Einsatz von echten Wölfen für eine Bühnenaufführung im Düsseldorfer „Tanzhaus“ wurde gestern vom Veranstalter abgesagt. Die Aufführungen finden natürlich auch ohne die Tiere statt. Nachdem wir den zuständigen Intendanten Bertram Müller sowie das Düsseldorfer Veterinäramt über die hohen Ansprüche von Wölfen und die tierschutzrechtlichen Bestimmungen informiert haben, setzten die Verantwortlichen ein deutliches Zeichen für den Tierschutz und gegen die Verwendung von Wildtieren für Unterhaltungszwecke. Der Intendant hat mich sogar zu der – jetzt wolf-freien – Aufführung Ende Oktober nach Düsseldorf eingeladen, das ist doch wirklich eine nette Geste.

Tiere gehören nicht ins Showgeschäft

Wenn Tiere in der Unterhaltungsbranche verwendet werden, dann stehen die Bedürfnisse der Tiere stets hinten an. Oftmals werden die Tiere für die Dressur sogar misshandelt oder rücksichtlos ausgebeutet, auch wenn dies am Set oder auf der Bühne gar nicht ersichtlich ist. Daher setzen wir uns dafür ein, dass die unfreiwilligen tierischen Darsteller aus der Unterhaltungsbranche verschwinden.

Bitte werde aktiv, wenn du Tiere beim Dschungelcamp, GNTM & Co siehst und protestiere bei den Verantwortlichen.

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für "Tiere in der Unterhaltungsbranche" bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen