Jagd Unterhaltung

Endlich jagdfrei! Nachahmung erwünscht

Wir gratulieren André Hölscher, der als Comedian „Bauer Heinrich Schulte-Brömmelkamp“ bekannt ist, zu seinen jagdfreien Grundstücken. Seit dem 1. April 2014 dürfen Jäger auf seinem 10 Hektar großen Landbesitz keinen Tieren mehr nachstellen. Das beantragte der Münsterländer Tierfreund bei der unteren Jagdbehörde. Und seinem Antrag wurde stattgegeben.

Andre Hoelscher
André Hölscher mit seiner „Held für Tiere“-Urkunde

Für André Hölschers Engagement gegen die Jagd und somit für die Tiere haben wir ihm unsere Held für Tiere“-Urkunde ausgestellt. Für den Münsterländer Comedian ist sein Engagement „völlig selbstverständlich“. Schon häufiger stellte er sich Jägern in den Weg. „Bei jeder Treibjagd musste ich um das Leben meiner Katzen und Hunde auf meinem eigenen Grundstück bangen“, so André Hölscher zu PETA. „Ständig kam es zu Zwischenfällen und Bedrohungen, wenn „mein“ Jagdpächter zu seiner bewaffneten Seniorensafari auf meinem Grundstück einlud. Meine Partnerin wurde beispielsweise auf dem Balkon sitzend von Schrot getroffen.“

Auch mit Drohgebärden der Jägerschaft hat der Comedian aus Ladbergen schon Erfahrungen gemacht. „Im Jahr 2012 sagte mir der Jagdpächter, dass ich aufpassen solle, dass mir nichts passiere. Ich habe daraufhin zu jeder Treibjagd eine Demonstration auf meinem Grundstück bei der Kreispolizei angemeldet, um nicht möglicherweise eine Ordnungswidrigkeit zu begehen, wenn ich meine eigenen Flächen während der Jagd betrete. Mit Erfolg: Es ist auf meinem Grund und Boden seitdem kein Schuss mehr gefallen!“

Jeder Landbesitzer kann es tun

Wer André Hölschers tierfreundlichem Beispiel folgen will, hat dazu die Möglichkeit. Denn der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschied am 26. Juni 2012, dass die Zwangsmitgliedschaft in einer Jagdgenossenschaft gegen die Menschenrechte verstößt, sofern der Grundeigentümer die Jagd aus ethischen Gründen ablehnt. Als Landbesitzer könnt ihr – so wie André Hölscher – Tiere auf eurem Grund schützen; ihren qualvollen Tod in Fallen oder bei Treibjagden verhindern und ein Zeichen gegen das grausame und so sinnlose Hobbytöten setzen: Mit einem Antrag auf jagdrechtliche Befriedung eures Grundstückes bei der unteren Jagdbehörde.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen