Unterhaltung

Elefantin Ramba aus Zirkus beschlagnahmt

Elefanten in Ketten (Circus Krone)

Nach einer zweijährigen Kampagne von Tierschützern wurde Anfang Januar die kranke Elefantendame Ramba aus einem chilenischen Zirkus befreit. Da sich der Zirkus trotz richterlicher Verfügung monatelang geweigert hat, Ramba in einen Safaripark zu überführen, wurde jetzt die Beschlagnahmung unter Polizeieinsatz durchgeführt. Ramba musste mehrere Jahrzehnte im Zirkus auftreten, wo sie die meiste Zeit angekettet leben musste.

Nach ihrer Rettung: Elefantin Ramba genießt ihre neue Freiheit (Foto (c) Ecopolis)

Am ganzen Körper hat Ramba Narben von Verletzungen durch den Elefantenhaken, mit dem sie im Zirkus zum Gehorsam gezwungen wurde. Abseits der Zirkusvorstellungen musste sie auf einem Parkplatz leben. Nur der Ausdauer und der Entschlossenheit von chilenischen Tierschutz-Aktivisten ist es zu verdanken, dass Ramba nun einem glücklicheren Lebensabend entgegensieht. Im dem chilenischen Safaripark wird Ramba nun intensiv betreut, um sie für ihre letzte Reise in das Elefanten-Sanktuarium in Tennessee/USA fit zu machen. Dort würde Ramba weitläufige Areale, viele Artgenossen und ein weitgehend selbstbestimmtes Leben antreffen.

Auch Mausi muss dringend raus aus dem Zirkus
In Deutschland weigern sich die Behörden und der Circus Voyage weiterhin, der kranken Elefantendame Mausi einen schöneren und vor allem schmerzfreien Lebensabend zu gewähren. Im Circus Voyage wird sie weiterhin von Ort zu Ort gekarrt, aber gerade die Transporte bereiten der von schwerer chronischer Gelenk-Arthrose geplagten Mausi starke Schmerzen. Bitte engagiert Euch weiterhin für die arme Mausi, auch sie muss unbedingt raus aus dem Zirkus. Schreibt an die Bürgermeister der Städte, wo der Circus Voyage auftritt, an die Veterinärämter sowie Leserbriefe an die örtliche Presse. Bitte druckt Euch von unserer Kampagnenseite den Mausi-Flyer aus und verteilt ihn in der ganzen Stadt und vor dem Zirkus. Bis zum 05. Februar ist Mausi bzw. der Circus Voyage noch in Berlin am Olympiastadion.

Elefanten in Deutschlands Zirkussen
Das harte Leben im Zirkus unter dem Joch des Elefantenhakens und die ständige Haltung in Ketten (Elefanten im Zirkus werden jede Nacht ihres Lebens angekettet) laugt die sensiblen Tiere aus. Kaum ein Elefant im deutschen Zirkus wird älter als 40-45 Jahre, die meisten sterben sogar früher. In freier Natur werden Elefanten in der Regel etwa 60-70 Jahre alt.

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für "Tiere in der Unterhaltungsbranche" bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen