Unterhaltung Zirkus

Aktion: Bitte Katy Perry, Elefanten endlich in Frieden zu lassen!

Bereits zwei Mal haben unsere Kollegen von PETA USA Katy Perry über die systembedingten Elefantenbabys_im_Tierpasrk_berlinGrausamkeiten informiert, die mit der Verwendung von Elefanten in der Unterhaltungsbranche einhergehen. Trotzdem nutzt die Sängerin diese Tiere weiterhin für persönliche Reklamezwecke.

Zuletzt mussten ein Elefant und andere Wildtiere als unfreiwillige Stars in ihrem neuen Musikvideo „Roar“ herhalten. Die Elefantin in dem Video wurde im Alter von zwei Jahren in Afrika gefangen und lebte 10 der letzten 20 Jahre allein, was für die äußerst sensiblen und sozialen Tiere besonders schlimm ist. Auch der mit einem „Emmy“ ausgezeichnete Natur-Doku-Filmer Chris Palmer aus den USA kritisierte Katy Perry in einem Blogeintrag harsch.

Bitte fordere mit unserer Online-Petition auf PETA.org Katy auf, künftig keine Tiere mehr für ihre Videos und Auftritte zu benutzen.

Wildtiere werden in der Unterhaltungsbranche mit Gewalt und unter ständiger Androhung von Bestrafung gezwungen, mitzumachen. Wie das „Training“ von Elefanten hinter den Kulissen aussieht, ist auf diesem schockierenden Undercover-Video der Organisation ADI zu sehen. Die Elefantin in dem Video musste auch schon Filmen wie „Wasser für Elefanten“ und „Der Zoowärter“ auftreten.

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für "Tiere in der Unterhaltungsbranche" bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen