Tierversuche

Wer Tiere aufschneidet, lernt…nichts Gutes.

Steve-O (Jackass) für peta2

Viele Schülerinnen und Schüler schreiben mir, dass sie in der Schule Tiere sezieren sollen, aber dies nicht möchten. Eltern und Lehrkräfte fragen mich nach Alternativen. Denn allzu oft werden auch heutzutage noch tote Tiere im Biologieunterricht aufgeschnitten und untersucht. Biologie aber ist die Lehre vom Lebendigen und vom Leben – da passt doch was nicht, oder!?

Skalpell zum Aufschneiden
Skalpell zum Aufschneiden

Einige Lehrkräfte argumentieren, dass Ziel bestehe darin, direkt am Lebewesen zu lernen und somit ein Bewusstsein für dieses zu vermitteln. Schüler lernen aber vor allem, dass sie das Recht haben, aus reiner Neugierde andere Lebewesen aufzuschneiden, zu zerteilen und anschließend achtlos zu entsorgen. Seziert werden an Schulen: Fische, Regenwürmer, Schweineaugen, aber auch mal Legehennen oder ein ganzer Vogelstrauß.

Sezieren ist im Hinblick auf den Lernerfolg pädagogisch nicht sinnvoll, im Hinblick auf die Sozialisation und die Entwicklung von Mitgefühl anderen Lebewesen gegenüber vielmehr kontraproduktiv. Sensiblere Kinder werden lange nach dem Erlebnis noch unter den Erinnerungen leiden, sich schämen und ekeln. Kinder mit erhöhtem Aggressionspotential hingegen erleben, dass der Mensch Macht über Tiere hat und sich ihrer jederzeit – und sei es aus reiner Neugier – bemächtigen und sie töten, gar quälen, darf. Die Hemmschwelle, sich eventuell auch unter „unkontrollierten Bedingungen“ einmal eines Tieres zu bemächtigen und ihm Schaden zuzufügen, könnte sinken.

Alternativen? Heutzutage gibt es weitaus bessere Möglichkeiten, Lerninhalte zu vermitteln, nicht zuletzt dank digitaler Technik. Moderne Alternativmethoden zur Sektion eines Tieres oder seiner Organe bieten zur Vertiefung des Lernerfolgs Wiederholungsmöglichkeiten sowie interaktive und interessante Vorgehensweisen. Die Anschaffungskosten mögen zunächst kostspielig erscheinen, doch handelt es sich um eine einmalige Investition, mit der sich den Schülern Wertschätzung gegenüber anderen Lebewesen vermitteln lässt.

Steve-O (Jackass) für peta2
Steve-O (Jackass) für peta2

Müssen Biolehrer nicht zwingend sezieren? Nein! In den Lehrplänen der einzelnen Bundesländer ist das Sezieren heute nicht mehr verpflichtend vorgesehen. Die Lehrkraft kann entscheiden, wie sie den Lerninhalt vermitteln möchte. Ich bitte jede Lehrkraft und Schule, sich gegen das Sezieren und somit für einen respektvollen Umgang mit allen Lebewesen auszusprechen! Bitte nehmt Schülerinnen und Schüler ernst, wenn sie nicht am Sezieren teilnehmen möchten. Unterstützt sie in ihrer Sensibilität und ihrem Mitgefühl. Denn Biologie bedeutet vor allem: Die Lehre vom LEBEN.

Infos für Lehrkräfte/Eltern und Alternativen zum Sezieren gibt es hier. Infos für Kinder hier.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen