Tierversuche

Unsinn Tierversuch

Tierversuche gehören für viele Forscher leider nach wie vor zum „Alltagsgeschäft“.
In Deutschland wurden im Jahr 2013 allein 2,2 Millionen Mäuse für „Versuche und andere wissenschaftliche Zwecke“ benutzt. Zum Teil „verbraucht“ ein einziger Wissenschaftler 20 bis 30 Tiere pro Tag.

Über Leben und Tod der Mäuse entscheidet manchmal nur ein einziger Mausklick

Weist ein Tier nicht das „gewünschte Merkmal“ auf, wird per Computer ihr Tod angeordnet. Den Mäusen und Ratten wird das Genick gebrochen, einige werden direkt enthauptet.
Ein Münchner „Forscher“ gibt in einem Interview an, dass es ihm hilft, mit Nagetieren zu arbeiten: „Mäuse sind uns nicht so ähnlich, man kann nicht so leicht eine Verbindung aufbauen. An Affen würde ich wahrscheinlich nicht arbeiten. Die Ähnlichkeit zu mir selbst wäre mir zu groß. Man müsste sicher einiges ausblenden, wenn man zum Beispiel Dinge tun muss, die nicht angenehm für das Tier sind.“
Spätestens hier müsste uns allen der Unsinn klar werden, der hinter solchen Tierversuchen steckt. Täglich leiden unzählige Ratten und Mäuse in Laboren, angeblich für den medizinischen Fortschritt, dabei sagen selbst sogenannte Wissenschaftler, dass weder Maus noch Ratte uns in irgendeiner Form ähneln.

Wieso sollten sich Rückschlüsse von der kleinen Maus auf den Menschen ziehen lassen?

Viele Pharmakatastrophen der Vergangenheit haben gezeigt, dass sich ein Ergebnis aus Tierversuchen nicht einfach auf den Menschen übertragen lässt.
Obwohl es mittlerweile viele tierfreundliche Alternativen gibt, hinkt die Wissenschaft ihrer Zeit hinterher. Dies wird buchstäblich auf dem Rücken unzähliger Tiere ausgetragen. Aber nicht nur die Tiere sind die Leidtragenden. Letztendlich leiden auch viele Menschen unter dem Irrsinn, der dahinter steckt. Sicherheit bieten die Ergebnisse aus den Versuchen letztendlich nur den Herstellern, die sich damit rechtlich absichern.
Dem Verbaucher bleibt eigentlich nur eins, hoffen, dass schon alles gut gehen wird, wenn ein neues Medikament auf den Markt kommt.

Tierversuche gehen uns daher alle was an

Werde aktiv und unterstütze unsere Arbeit mit deiner Teilnahem an der PETA-Challenge.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen