Tierversuche

Unfassbar! Uni Würzburg verschließt sich dem Tierschutz

Waage des Justizia-Brunnens am Frankfurter Römer

Heute klagte die Julius-Maximilians-Universität Würzburg vor dem Verwaltungsgericht gegen die Stadt Würzburg. Ursache des Rechtsstreits ist die mangelhafte Betreuung der 17.000 „Versuchstiere“ , die derzeit am Zentrum für Experimentelle Molekulare Medizin (ZEMM) gefangen gehalten werden.

Die Stadt Würzburg hat, in ihrem Bestreben das Tierschutzgesetz auf kommunaler Ebene vorbildlich umzusetzen, den Verantwortlichen des ZEMM verschiedene Auflagen zukommen lassen.
Das Anliegen der Stadt, stets einen Ansprechpartner in den Versuchsanstalten zu haben, kann das ZEMM scheinbar genauso wenig nachvollziehen, wie die neu berechnete Anzahl der Betreuungspersonen, die eine zufriedenstellende Versorgung der Tiere gewährleisten soll.
Bislang ist der Vertretungsfall vor Ort nicht geregelt, was bedeutet, dass es bei einem Ausfall (Krankheit, Urlaub etc.) der verantwortlichen Person, keinen Stellvertreter gibt.

Die Universität Würzburg ist empört und hat kein Verständnis für die Einwände der Stadt.
Dabei hat die Uni in der Vergangenheit bereits für negative Schlagzeilen gesorgt. 2014 kamen die grausamen psychologischen Experimente an Affenbabys ans Licht. Die Neugeborenen wurden ihren Müttern entrissen, um zu ermitteln, inwiefern sich Stress in einem frühen Lebensabschnitt nachteilig auf die Entwicklung auswirkt.

Auch in Bezug auf ihre Lehre setzt die Universität in Studiengängen wie Human-, Zahn- und Biomedizin, sowie Biologie darauf, Tiere zu missbrauchen. Kleinnager, wie Ratten und Mäuse, Forellen, Insekten  und Würmer fallen der „Lehre“ zum Opfer. In Anatomie- und Physiologiekursen werden die Tiere zerstückelt.
Gegenüber tierfreien Alternativen und PETAs Angebot, gemeinsam eine humane Lehre zu beschreiten, verschloss sich die Universität bislang.

Wir sind gespannt, wie es in dem Rechtsstreit weitergeht und drücken, im Namen der Tiere, die Daumen – auch wenn es nur eine winzige Verbesserung für sie bedeuten würde.

Informationen zu eurer Uni und Tipps, wie ihr zu einem tierleidfreien Studium beitragen könnt, findet ihr unter www.Studieren-Ohne-Tierversuche.de.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen