Tierversuche

Tierversuche: Erfolg in Neuseeland

„Animals shouldn’t suffer and die, so that people can get high.“ (auf Deutsch: Tiere sollten nicht leiden und sterben müssen, nur damit Menschen sich berauschen können)

Diese Botschaft haben PETA, die Anti-Vivisection-Society Neuseeland, die SPCA (Society for the Prevention of Cruelty to Animals) und weitere Tierrechtsorganisationen zusammen mit 45.000 Unterschriften von Unterstützern aus aller Welt der neuseeländischen Regierung überbracht. Nun hat das Parlament zugestimmt – ein großer Erfolg!

Synthetisch hergestellte Designerdrogen waren frei über die Theke erhältlich bis die Regierung ankündigte, dass all diese Drogen vom Markt genommen werden müssten bis die Hersteller Testergebnisse nachweisen könnten, die belegen, dass ihre Produkte sicher und nicht gesundheitsgefährdend sind. Anfänglich sollten die Versuche an verschiedenen Tierarten durchgeführt werden, doch dann erlaubte Premierminister John Key den Firmen ausschließlich an Ratten zu testen. Doch diese possierlichen Tierchen haben mehr Freunde als der Premierminister erwartet hätte!

Inmitten einer Welle der Empörung – ausgelöst durch die Entscheidung, Tiere für Partydrogen schmerzvollen und tödlichen Experimenten zu unterwerfen – haben neuseeländische Aktivisten PETA mit dem Wissen kontaktiert, dass wir mehr Wissenschaftler haben, die sich mit dem Thema Tierversuche befassen, als irgendeine andere Tierschutzorganisation weltweit. Daraufhin haben unsere Wissenschaftler detaillierte Informationen zu den zahlreichen geprüften und anerkannten tierversuchsfreien Methoden zur Verfügung gestellt, damit die Hersteller diese anwenden können, um die Sicherheit ihrer Produkte für den Menschen zu überprüfen.

Anfang dieser Woche verkündete Premierminister Key schließlich, das Kabinett hätte entschieden, dass die Hersteller ihre Designerdrogen nicht weiter an Tieren testen dürfen. Und vergangene Woche wurde dem Antrag der Regierung, alle Tierversuche für Rauschmittel zu verbannen, vom neuseeländischen Parlament stattgegeben.

Gute Wissenschaft und Ethik haben sich wieder einmal durchgesetzt!

Bitte achtet auch ihr beim Kauf legaler Rauschmittel, wie beispielsweise  Zigaretten, darauf, ob der Hersteller für seine Produkte Tierversuche durchführt oder nicht. Tabakunternehmen wie Imperial Tobacco (Gauloises, West, Davidoff, JPS, Drum u.v.m.), Lorillard Tobacco (Newport, Maverick, Old Gold, Kent, True, Satin, Max), Von-Eicken (Allure, Burton, Pepe, Denim, St. Pauli, Dimitrino), Pöschl Tabak (Pueblo, RED BULL), oder der Santa Fe Natural Tobacco (American Spirit) haben offizielle Richtlinien gegen die Durchführung von Tierversuchen an ihren Produkten eingeführt.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen